2. Herren Kreisliga Heidekreis Saison 2016-2017

28.05.2017 SV Essel II – SV Schülern   2:0 (2:0)

 

Einen gelungenen Abschied aus der Kreisliga bescherte sich die Zweite im Heimspiel gegen die Gäste aus Schülern. Wie auch im Hinspiel konnte man zwei Treffer erzielen und in diesem Spiel sogar noch einmal zu null spielen. Die Zuschauer sahen kein hochklassiges Kreisligaspiel. Die geklärten sportlichen Verhältnisse sowie die hohen Temperaturen nahmen viel Dynamik aus den Aktionen. Die agilere Mannschaft war die von Thomas Kremer und Christoph Volbers. Nach einer Viertelstunde erzielte Tim Busse die Führung, nachdem Torwart Christian Steiner einmal glänzend parieren musste. Die Gäste versuchten es zumeist mit Distanzschüssen, die aber für keinerlei Gefahr sorgten. So war es kurz vor dem Pausenpfiff abermals Tim Busse, der mit seinem zweiten Tor des Tages den Endstand besorgte. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich das Bild nicht. Schülern mit vielen Distanzschüssen und die Esseler, die jetzt zumeist versuchten mit einem Konter das dritte Tor zu erzielen. Dieses sollte allerdings trotz bester Einschussmöglichkeiten nicht fallen. Die Mannschaft verabschiedete sich somit mit viel Leidenschaft aus der Kreisliga und wird in der kommenden Saison neue Herausforderungen in der Kreisklasse gestellt bekommen.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

14.05.2017 SV Essel II – Germania Walsrode II   0:5 (0:2)

 

Einen ganz schwachen Auftritt bot hingegen die Zweite. Gegen die Reserve der Walsroder Germanen setzte es ein krachendes 0:5. Schon in der ersten Halbzeit zeigte sich das Esseler Team eher von der harmlosen Seite. Mit zwei Toren (15./25.) konnten sich die Gäste schon einen komfortablen Vorsprung herausschießen. Das Spiel nach vorne wollte an diesem Tag überhaupt nicht klappen. Das 0:3 in der 49. Minute sorgte dann für die endgültige Entscheidung. Mit zwei weiteren Treffern (70./80.) schraubten die Gäste das Ergebnis in die Höhe und sorgten damit für viel Trainingsarbeit in der kommenden Woche für die Esseler Mannschaft.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

07.05.2017 SVV Rethem – SV Essel II   5:4 (2:2)

 

Trainer Kremer attestierte der Mannschaft eine gute Leistung und war mit seiner Mannschaft zufrieden. Gerade in der ersten Halbzeit spielte die Mannschaft gut mit und konnte zweimal in Führung gehen. Die erste besorgte Tim Busse nach 15 Spielminuten. Nach 28 Spielminuten konnte Rethem den Ausgleich erzielen. Fünf Minuten später erzielte Jan Fischer per Kopf nach einer Flanke von Sascha Kursawe die erneute Esseler Führung, die in der 45. Spielminute von den Hausherren erneut ausgeglichen wurde.

Die vermeintliche Entscheidung der Partie fiel innerhalb von 11 Spielminuten. Nach einer Stunde traf Rethem zum dritten Mal und ging damit erstmals in Führung. Bis zur 71. Spielminute konnten die Platzherren das Ergebnis auf 5:2 erhöhen. Die Zuschauer dachten, dass dies die Entscheidung war. Das Esseler Team raffte sich aber noch einmal auf und startete eine tolle Schlussoffensive, in der Trainer Kremer selbst die Hauptrolle spielen sollte. Mit seinen Treffern in der 75. und 85. Spielminute brachte er seine Jungs wieder in das Spiel zurück. Zu einem weiteren Tor reichte es leider nichtmehr. Die Mannschaft hat dennoch Charakter bewiesen und sich für die kommenden Begegnungen nicht aufgegeben.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

30.04.2017 SV Essel II – SG BHS   1:4 (0:2)

 

Auch gegen das Team aus dem Nordkreis gab es für die Esseler nichts zu holen. Fehlende Kompaktheit ermöglichte den Gästen viel Freiheit, die dann in der Folge gnadenlos ausgenutzt wurde. Der Führungstreffer fiel nach etwas mehr als einer Viertelstunde. Essel tat sich in der Folge schwer zu echten Großchancen zu kommen. Am gefährlichsten wurde es, wenn Jan Fischer vor dem Gästetor auftauchte. Nach 34 Spielminuten erhöhten die Gäste das Ergebnis mit ihrem zweiten Treffer und stellten damit die Weichen auf Sieg. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es dann allerdings noch einmal Grund zur Hoffnung, als Felton Kleinfeld in der 51. Spielminute verkürzen konnte. Die Freude war aber nur von kurzer Dauer. Schon drei Minuten später konnte BHS den alten Abstand wiederherstellen. Kurz vor dem Ende klingelte es dann noch einmal im Esseler Gehäuse, sodass es unter dem Strich ein enttäuschendes Wochenende für das Team war. Jan Fischer vergab zudem einen Foulelfmeter.

 

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

28.04.2017 SV Essel II – TSV Wietzendorf   1:3 (1:2)

 

Ein schwaches Spiel sahen die Zuschauer am Freitagabend auf dem Albert-Brünn-Platz, in dem die Esseler Jungs schon nach einer Viertelstunde mit 0:2 im Hintertreffen waren. Nach fünf Minuten gingen die Gäste bereits in Führung. Nach einer Ecke stand ein Wietzendorfer wirklich völlig allein und köpfte das Leder in das von Christian Steiner gehütete Tor. Kurze Zeit später kam es zu einem Zweikampf mit Folgen. Ein Gästeakteur fiel im Fallen auf die Schulter und musste mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen an dieser Stelle schon einmal eine gute Besserung. Nach der besagten Viertelstunde erhöhte Wietzendorf auf 0:2, sodass alles nach einem Debakel aussah. Doch die Esseler Jungs wehrten sich. Nachdem Max Zimmermann in aussichtsreicher Position noch scheiterte, war Jan Fischer nach 27 Minuten nach einem Standard zur Stelle und besorgte den wichtigen Anschlusstreffer. Der weitere Verlauf der ersten Halbzeit war geprägt von vielen Fehlern beim Spiel in die Spitze und dies auf beiden Seiten. Keine zehn Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da klingelte es dann zum dritten Mal im Esseler Gehäuse und die Gäste sorgten für eine Art Vorentscheidung. Kurz darauf musste Nico Söhnholz ebenfalls verletzt das Feld verlassen, auch hier wünschen wir eine schnelle Genesung. Zwar bemühte sich das Esseler Team im weiteren Verlauf, der Sieg für Wietzendorf sollte allerdings nichtmehr in Gefahr geraten.

 

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

23.04.2017 SG Wintermoor – SV Essel II   3:0 (0:0)

 

Einen herben Dämpfer erlitt die Zweite beim Gastspiel in Wintermoor. Am Ende stand es 0:3, damit ist die Chance auf den Ligaverbleib erheblich gesunken.

Essel begann dennoch ordentlich und gestaltete die erste Halbzeit offen, die zum Ende hin von beiden Teams härter geführt wurde. Knackpunkt der Partie war für Coach Kremer die verletzungsbedingte Auswechslung von Daniel Kursawe kurz vor der Halbzeit. Gleich nach Wiederanpfiff fehlte die Zuordnung und die Hausherren gingen mit 1:0 in Führung. Auch nachdem ein Heimakteur in der 68. Spielminute die rote Karte sah, änderte sich das Bild nicht. Das Esseler Team schien ratlos, sodass Wintermoor nur eine Minute nach dem Platzverweis auf 2:0 stellte. In der 77. Spielminute sorgten die Nordkreisler für die Entscheidung des Spiels. Essels Coach bilanzierte nach dem Spiel, dass der Abstiegskampf nicht angenommen wurde und der Sieg für Wintermoor absolut in Ordnung geht.

 

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

17.04.2017 TV Jahn Schneverdingen II – SV Essel II   4:0 (3:0)

 

Im Kreispokal der unteren Mannschaften musste sich die Zweite im Nordkreis geschlagen geben, sodass sich das Team nun voll und ganz den verbleibenden Begegnungen in der Kreisliga widmen kann. Coach Kremer attestierte dem Team eine ganz schwache Vorstellung. Die Hausherren gingen schon nach acht Minuten in Führung. Mit zwei Toren binnen sechs Minuten konnte Schneverdingen bis zur 38. Spielminute schon auf 3:0 davonziehen und für eine Vorentscheidung sorgen. Auch nach der Pause konnte das Esseler Team leider keinen Treffer erzielen. Dieser war nach 70 Minuten wieder den Platzherren vorbehalten, als sie den Endstand herstellten. Einzig allein Christian Müller nahm Kremer aus der Kritik heraus, der noch einen Elfmeter parierte und somit Schlimmeres verhinderte. Für die kommende Woche ist somit wieder eine ordentliche Fehleranalyse notwendig, um das Spiel in Wintermoor siegreich gestalten zu können.

 

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

15.04.2017 SV Essel II – SV Munster   2:0 (0:0)

 

Einen wichtigen Dreier konnte auch die Zweite einfahren und somit die Restchance auf den Klassenerhalt wahren. In der ersten Halbzeit wurde den wenigen Zuschauern fußballerische Magerkost präsentiert. Erschwerend kam auch der starke und böige Wind hinzu. Chancen waren eher Mangelware, Moritz Schulz musste zweimal in höchster Not retten. Beiden Teams war anzumerken, um was es in dieser Partie ging. Die Gäste wollten nicht noch weiter in den Abstiegskampf gezogen werden, die Esseler Jungs kämpften für den Anschluss zum rettenden Ufer. Somit ging es mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeit.

Die Esseler kamen dann aber gut aus der Pause und wurden in der 55. Spielminute für die Bemühungen belohnt, als Tim Busse per Standard bedient wurde und einnetzte. Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, beide Teams hatten Chancen um das nächste Tor zu erzielen. Auf Esseler Seite musste einmal der Pfosten retten, um in Führung zu bleiben. Die Entscheidung besorgte dann Jan Fischer mit seinem 16. Saisontor in der 81. Spielminute, sodass das Team mit einem guten Gefühl in die nächsten Runden geht und weiter an den Klassenerhalt glaubt.

 

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

09.04.2017 SV Essel II – SV Schwarmstedt   1:4 (1:2)

 

Das Derby gegen den Samtgemeindenachbarn ging nach starkem Beginn verloren, sodass der Abstand zum rettenden Ufer aufgrund der Ergebnisse auf den anderen Plätzen sogar noch anwuchs.

Das Esseler Team begann druckvoll und stellte die Gäste vor einige Probleme. Erste Torannäherungen waren die Folge. In der 18. Minute tankte sich Jan Fischer bis zur Grundlinie durch und legte quer auf den mitgeeilten Felton Kleinfeld der eiskalt in das lange Eck traf – 1:0. Essel spielte ordentlich weiter, allerdings kamen die Gäste mit fortlaufender Spielzeit besser in die Partie, sodass drei Glanzparaden von Christian Steiner notwendig waren, um in Führung zu bleiben. Nach einer halben Stunde sorgte ein Standard für den Ausgleich. Ein an den Fünfmeterraum getretener Freistoß wurde per Kopf im Esseler Gehäuse versenkt. Schwarmstedt zeigte sich nun spielfreudiger und kombinierte sich des Öfteren in den Strafraum. Kurz vor dem Halbzeitpfiff trafen die Gäste dann zur Führung, natürlich ein denkbar schlechter Zeitpunkt mit Blick auf die zweite Hälfte. In dieser steckten die Esseler Jungs nicht auf und spielten ordentlich weiter. Die Vorentscheidung fiel dennoch nach 75 Spielminuten. In der Schlussminute setzte der SVS noch einen drauf, der Schiedsrichter pfiff die Partie kurz darauf ab.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

02.04.2017 SVN Buchholz – SV Essel II   3:1 (1:1)

 

Die Esseler-Elf verlor das Nachbarschaftsduell mit 3:1 und damit gleichzeitig auch etwas den Kontakt zum rettenden Ufer, da die Konkurrenz gleichzeitig punkten konnte. Schon nach fünf Minuten ging Buchholz in Führung. Essel steckte allerdings nicht auf und kam durch Jan Fischer nach einer guten halben Stunde zum Ausgleich, der auch gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand sein sollte. Nach der Pause entschieden die Platzherren die Partie für sich. Dem Führungstreffer nach 64 Spielminuten folgte die endgültige Entscheidung kurz vor dem Abpfiff. Mit Blick auf die Tabelle wird es nun natürlich ungeheuer schwer, allerdings spielt das Team noch die Duelle gegen die direkten Konkurrenten und hat noch ein Nachholspiel in der Hinterhand, sodass das letzte Wort in Sachen Klassenerhalt noch lange nicht gesprochen ist.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

26.03.2017 SV Essel II – SV Hodenhagen   6:3 (3:1)

 

Einen äußerst wichtigen Sieg konnte die Zweite im Allerderby gegen den Gast aus Hodenhagen einfahren und auch in der Höhe etwas überraschend gewinnen. Das Spiel begann mit wenig Torchancen auf beiden Seiten, brenzlig wurde es lediglich bei Unachtsamkeiten. Eine solche nutzten die Gäste nach gut 20 Minuten zu Führung. Fünf Minuten später patzte die Gästeverteidigung, Jan Fischer lief allein auf das Tor zu und vollstreckte eiskalt. Großchancen waren danach wieder Mangelware. Die Vorentscheidung fiel dann unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff per Doppelpack. Erst legte Jan Fischer für den mitgeeilten Daniel Kursawe auf. Nur eine Minute später erzielte Max Zimmermann das 3:1, welches viel Sicherheit für die zweite Halbzeit brachte.

In der zweiten Halbzeit verwaltete das Team die Führung äußerst clever und ließ den an diesem Tage blassen Gästen nicht allzu viel Platz. Daniel Kursawe sorgte mit einem direkten Freistoß in der 77. Spielminute für die endgültige Entscheidung. Jan Fischer konnte zwei Minuten später gar noch auf 5:1 stellen, ehe die Gäste das Ergebnis aus ihrer Sicht per Doppelschlag (85./87.) aufpolieren konnten. Jan Fischer sorgte nur eine Minute später wieder für einen beruhigenden drei Tore Vorsprung, sodass dem überaus wichtigen Sieg nichts mehr im Wege stand. Mit Blick auf die Tabelle und dem Wissen, dass noch zwei Nachholspiele auf dem Programm stehen, besteht weiterhin die Hoffnung auf den Klassenerhalt. Die Mission wird dennoch nicht einfach, aber für die kommenden Wochen war der Sieg von großer Bedeutung.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

12.03.2017 SV Essel II – SV Lindwedel-Hope   1:3 (0:0)

 

Eine erneut ordentliche Leistung zeigte die Zweite gegen den Spitzenreiter aus Lindwedel. In der ersten Hälfte spielte man gut mit und hatte selbst einige gute Torchancen. Die Gäste schossen schon vor der Pause zweimal ins Esseler Tor, die Fahne des Linienrichters war allerdings gehoben. Glück hatte man, als der Schiedsrichter erst aus Elfmeter entschied, diesen Pfiff dann aber zurücknahm. Schon früh verletzten sich Andre Streubel und Nick Bünger, die dann durch Lukas Wolff und Felton Kleinfeld ersetzt wurden. In der zweiten Halbzeit gelang den Gästen der Führungstreffer, der durch Max Zimmermann in der 65. Spielminute egalisiert wurde. Mit Beginn der Schlussphase konnte Lindwedel erneut in Führung gehen. Kurz vor dem Schluss fiel dann allerdings die Entscheidung zu Gunsten des Nachbarn. Die Mannschaft hat sich im Abstiegskampf allerdings noch lange nicht aufgegeben und ist motiviert nach zwei ordentlichen Leistungen endlich wieder Punkte einzufahren

 

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

04.03.2017 SVE Bad Fallingbostel – SV Essel II   3:1 (1:1)

 

Eine ordentliche Leistung zeigte die Zweite beim Gastspiel in Bad Fallingbostel. Das Team fand gut ins Spiel und stand hinten sicher. Nach einer schönen Kombination konnte Tim Busse die Führung für die Esseler Jungs erzielen. Das Team spielte ordentlich weiter und konnte sich einige Chancen kreieren. Das Tor schossen allerdings dann die Platzherren. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde ein Freistoß von der Mauer unhaltbar für Christian Steiner im Tor abgefälscht.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit bot sich für die Esseler die erneute Chance auf die Führung. Jan Fischer vergab allerdings freistehend. Im Gegenzug fiel umgehend das 2:1 für die Hausherren. Diese bekamen in der Folge kurzzeitig die Spielkontrolle, aus der das 3:1 resultierte. Das Team steckte dennoch nicht auf, kämpfte bis zum Schluss und hatte noch einige aussichtsreiche Einschussmöglichkeiten, ein Tor sollte allerdings nichtmehr gelingen. „Mit einer etwas besseren Chancenverwertung geht das Spiel anders aus, Laufbereitschaft und Einsatzwille haben definitiv gestimmt“, so Daniel Kursawe.

 

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

27.11.2016 Breloher SC – SV Essel II   3:2 (2:1)

 

Anders als gewünscht verlief die Auswärtspartie gegen den direkten Tabellennachbarn. Das Spiel sollte unter keinen Umständen verloren gehen, das Minimalziel war ein Punkt. Die Enttäuschung ist nach dem Spiel natürlich umso größer, wenn man als Team gar mit ganz leeren Händen auskommen muss. Derzeit rangiert das Team auf dem vorletzten Tabellenplatz, vier Punkte hinter dem rettenden Ufer. Vor der Winterpause finden allerdings noch Nachholspiele statt, es ist daher möglich, dass sich der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen gar noch vergrößert.

Das Team ging selbstbewusst in die Partie, da die letzte Auswärtspartie in Schülern bekanntermaßen gewonnen wurde. Nach wenigen Spielminuten war dieses Selbstbewusstsein erst einmal futsch. Bereits nach zwei Minuten klingelte es zum ersten Mal im Esseler Gehäuse. Nachdem eine Ecke nicht ordentlich geklärt wurde, landete das Spielgerät schlussendlich im von Tim Schümann gehüteten Tor. Zwei Minuten später konnte Breloh erhöhen, als eine völlig verkorkste Flanke länger und länger wurde und schließlich im Tor landete. Erst jetzt fing sich die Mannschaft und begann sich selbst Chancen zu kreieren. Pech hatte das Team, als ein Ball mit der Hand auf der Linie geklärt wurde. Die Folge wäre ein Elfmeter und eine rote Karte gewesen, wenn der Schiedsrichter dieses Vergehen geahndet hätte. Kurz vor der Halbzeit wurde Jan Fischer im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Routinier Daniel Kursawe und brachte sein damit wieder ins Spiel.

Den Schwung nahm das Team mit in die zweite Halbzeit. Keine fünf Minuten waren gespielt, da konnte Jan Fischer auf 2:2 stellen. Nun lag die Spielkontrolle klar in Esseler Hand. Die Hausherren verwalteten den Vorsprung und ließen sich mehr und mehr in die eigene Hälfte drängen. In der 70. Spielminute sah ein Akteur der Platzherren die rote Karte. Nun waren die drei Punkte in greifbarer Nähe. Es waren schließlich noch zwanzig Minuten zu spielen. In der 81. Spielminute dann der Schock. Mit einem unerklärlichen Fehler in der Hintermannschaft brachte man Breloh gefährlich vor das eigene Tor. Diese Chance wurde eiskalt zum 3:2 Endstand ausgenutzt. Coach Volbers zeigte sich tief geknickt: „Das Spiel haben wir selbst verloren. Die vielen individuellen Fehler haben uns in der Hinrunde viele Punkte gekostet. Es wird sicherlich kein gemütliches Weihnachtsfest, aber wir werden die Fehler aufarbeiten und gestärkt aus der Winterpause kommen.“

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

13.11.2016 SV Schülern – SV Essel II   1:2 (1:0)

           

Die lang ersehnten ersten Auswärtspunkte konnte das Team beim Gastspiel in Schülern einfahren. Am Ende vielleicht etwas glücklich, aber hart erkämpft. Im Vergleich zur Vorwoche brachten die Trainer eine neue Taktik ins Spiel. Äußerst defensiv, die Angreifer Tim Busse und Jan Fischer sollten die Gastgeber erst ab der Mittellinie attackieren. Dies klappte in der ersten Halbzeit zunächst ganz gut, weil auch die Platzherren mehr darauf aus waren, hinten sicher zu stehen. Nach gut zwanzig Spielminuten konnte Schülern dann doch in Führung gehen. In den Vorwochen hätte dies stets zu einem Auseinanderbrechen geführt, aber heute sei das einfach anders gewesen, bilanziert Essel-Coach Volbers die mentale Einstellung des eigenen Teams. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit ergaben sich für beide Teams noch einige Chancen, die allerdings ungenutzt blieben.

In der Halbzeitpause wurde klar festgelegt, dass sich an der Spielweise trotz des Rückstandes nichts ändern solle. Belohnt wurde das Team durch den Ausgleich, als Tim Busse die Kugel aus dem Gewühl heraus in das Tor des Heimteams bugsierte. Der erste Punkt auf fremdem Platz war nun ganz nah. Es sollte für die Esseler Jungs aber noch besser kommen. In einer ähnlichen Szene wie beim Ausgleich, kam dieses Mal Sascha Kursawe in den Besitz des Balles und brachte seine Mannen in Führung. Die Schlussphase wurde folglich turbulent. Die Gastgeber drängten auf den Ausgleich, aber gerade ein Esseler hatte etwas gegen das drohende Remis – Christian Steiner. Der Torwart-Oldie brachte die Hausherren mit seinen tollen Paraden zur Verzweiflung, sodass die Trainer Kremer und Volbers natürlich ein Sonderlob für ihn parat hatten. Zum ersten Mal in dieser Saison konnte das Team ein Spiel komplett drehen und sich damit für einen harten Kampf belohnen. Ein äußerst wichtiger Sieg, da man in der kommenden Woche spielfrei ist und es darauf die Woche zum Kellerduell in Breloh kommt, wo ein Auswärtssieg nicht minder wichtig wäre, als es der am heutigen Tag ist. Weiter so, Jungs.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

06.11.2016 SV Essel II – SV Soltau   0:3 (0:0)

 

In der ersten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein Spiel, das entsprechend der Tabellenkonstellation zu erwarten war. Beide Teams neutralisierten sich weitestgehend. Packende Strafraumszenen oder gar hundertprozentige Torchancen blieben aus. Die beste hatte Tobias Schapeit in der 40. Spielminute, als er die Kugel in der Drehung Richtung Tor schoss, der Schuss wurde allerdings von der Linie gekratzt. Die darauffolgende Ecke wurde ebenfalls gefährlich. Jan Fischers Kopfball strich um Zentimeter über das Soltauer Gehäuse.

In der zweiten Halbzeit waren gerade einmal fünf Minuten gespielt, da sollte das erste Tor des Tages fallen. Aus Esseler Sicht leider für die falsche Mannschaft. Ein Stellungsfehler in der Abwehr wurde eiskalt ausgenutzt. Die Esseler taten sich weiterhin schwer, um zu guten Einschusschancen zu kommen. Besser machten es leider die Gäste in der 65. Spielminute. Zunächst konnte Tim Schümann im Tor einen Schuss noch klasse um das Gehäuse lenken. Gegen das anschließende Kopfballtor nach der Ecke war allerdings auch er machtlos. Die Trainer stellten nun das System um. Drei Spitzen und somit volles Risiko. Soltau machte nach 83 Minuten per Konter allerdings den Deckel drauf und lässt die rote Laterne der Kreisliga damit auf dem Albert-Brünn-Platz.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

30.10.2016 Germania Walsrode II – SV Essel II   3:0 (3:0)

 

Das Ergebnis klingt klar, den Spielverlauf spiegelt es ganz und gar nicht da, doch dafür kann sich das Team im Abstiegskampf unter dem Strich auch nichts kaufen. An diesem Tag kam für die Esseler Reserve einiges zusammen. Reihenweise vergebene Großchancen und eine Schiedsrichterentscheidung, die das Spiel beeinflussen sollte.

Die Anfangsphase verlief ruhig. Beide Teams neutralisierten sich und waren weit davon entfernt sich Chancen zu kreieren. Das Geschehen spielte sich zumeist im Mittelfeld ab. Bis Essel zur ersten großen Chance durch Max Zimmermann kam. Dieser lief frei auf den Walsroder Schlussmann zu, überlupfte diesen und wurde danach äußerst rüde von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter zeigte zum Entsetzen der Esseler nicht auf den Punkt. Max Zimmermann blieb angeschlagen liegen und musste schon kurze Zeit später verletzt das Feld verlassen. Quasi im Gegenzug gingen die Hausherren in Führung. In der derzeitigen sportlichen Situation in Kombination mit dem nicht gegebenen Elfmeter natürlich ein absoluter Genickschlag. Durch plötzlich auftretende Unkonzentriertheiten in der Hintermannschaft schaffte es Germania bis zur Pause auf 3:0 davonzuziehen.

In der zweiten Halbzeit beschränkten sich die Hausherren auf das Konterspiel. Dies gelang zwei Mal, Torwart Tim Schümann bewahrte das Team vor einem höheren Rückstand. In der Offensive hatte das Team im zweiten Durchgang Chancen für zwei Spiele, die alle ungenutzt blieben. „Wir hätten heute fünf Stunden spielen können und hätten kein einziges Tor geschossen“, monierte Essel Coach Volbers.

Trotz allem muss der Blick auf die kommende Aufgabe gegen den SV Soltau gerichtet werden. Dieses Spiel muss als absolutes Endspiel gesehen werden, da die Soltauer einen Punkt weniger auf der Habenseite verbuchen konnten als die Esseler. 

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

23.10.2016 SV Essel II – SVV Rethem   4:4 (2:1)

 

Viele Tore und einen fulminanten Spielverlauf bekamen die Zuschauer auf dem Albert-Brünn-Platz ab 13 Uhr zu sehen. Die Esseler zeigten sich zu Beginn stark verbessert im Vergleich zur Vorwoche. Das Team agierte gefälliger und hatte zu Spielbeginn das Heft des Handelns in der Hand. Chancen wurden erspielt, zunächst aber noch vergeben. Besser machte es dann der am Boden sitzende Tim Busse Mitte der ersten Halbzeit, als er den Ball irgendwie in das Gästetor stocherte. Als sich der erste Durchgang dem Ende entgegenneigte, erzielten die Gäste den Ausgleich. Kurz vor dem Pausenpfiff stellte Nico Geschwentner nach einem Freistoß von Steffen Heitmann den alten Abstand wieder her.

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild. Rethem machte nun gehörig Druck und stellte das Kremer/Volbers-Team vor große Probleme. Der zweite Durchgang lief noch nicht lange, da fiel schon der Ausgleich zum 2:2. Essel schlug allerdings erneut zurück. Jan Fischer schloss einen Konter zur dritten Führung des Tages ab. Der Druck der Gäste ließ dadurch allerdings nicht nach. Rethem drehte das Ergebnis durch zwei Tore und ging damit erstmalig in diesem Spiel in Führung. Das Esseler Team kämpfte und wehrte sich gegen die drohende Niederlage, die einen weiteren Rückschlag im Abstiegskampf bedeuten würde. Die Erlösung folgte allerdings erst in der Nachspielzeit. Nach einem letzten Standard schoss ein Gästeakteur das Leder zum Jubel der Esseler Zuschauer in das eigene Gehäuse. Trainer Volbers zog nach dem Spiel ein Fazit und ordnete das Unentschieden als gerecht ein, da beide Teams je eine Halbzeit bestimmten.

Mit Blick auf die Tabelle hilft der errungene Punkt zunächst nicht großartig weiter, sollte und wird dem Team für die kommenden Wochen allerdings Stabilität geben.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

16.10.2016 SG BHS – SV Essel II   5:2 (2:1)

 

Essel-Coach Volbers redete nicht lange um den heißen Brei herum. BHS habe den Abstiegskampf besser angenommen und mehr für den Sieg in einem Sechs-Punkte-Spiel gegeben. Zwar gingen die Platzherren rustikal zu Werke, allerdings ist solch eine Herangehensweise im Abstiegskampf nicht neu, sodass dem Team um Torwart Christian Müller schnell der Wind aus den Segeln genommen wurde. In Spielminute 19 ging BHS mit 1:0 in Führung. Nur kurze Zeit vorher wurde Tim Busse im Strafraum elfmeterreif gefoult, doch der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Nach einer halben Stunde war es dann aber Tim Busse der die Führung egalisierte. Nach einer langen Freistoßhereingabe verlängerte er den Ball mit dem Hinterkopf ins Tor. Kurz vor der Pause schlugen die Platzherren zurück und stellten den alten Abstand wieder her.

Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte BHS auf 3:1. Die Hausherren wähnten sich nun anscheinend in Sicherheit, sodass abermals Tim Busse nur kurze Zeit später nach einer Freistoßhereingabe den Anschlusstreffer erzielen konnte. Es vergingen weitere 25 Minuten bis die Vorentscheidung fallen sollte. BHS traf in Minute 77 zum 4:2. Kurz vor Schluss konnten die Gastgeber noch ihr fünftes erzielen, als Essels Torwart Müller völlig alleingelassen wurde. „Der Mannschaft hat heute der entscheidende Biss gefehlt“, musste Volbers zugeben.

Nach dem ersten Saisondrittel bleibt festzuhalten, dass die Defensive unbedingt stabilisiert werden muss, um die Klasse zu halten. Zudem muss jeder Spieler bereit sein an seine Grenzen zu gehen, um dem Gegner kein einfaches Spiel zu ermöglichen.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

09.10.2016 SV Essel – SG Wintermoor   2:1 (1:0)

            

Einen ganz wichtigen Dreier konnte die Zweite einfahren und kann somit den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen wahren. In der ersten Halbzeit wurde den Zuschauern kein schönes Spiel geboten. Zunächst waren viele kleine Fouls im Mittelfeld zu sehen. Die erste Großchance hatte Jan Fischer in der 12. Spielminute, als er alleine auf den Gästeschlussmann zulief, dann aber scheiterte. Kurze Zeit später hatte man Glück als die Gäste das Spielgerät nach einer Ecke gegen die Latte setzten. In der Folge hatte man Glück, als der Schiedsrichter nach einem elfmeterreifen Zweikampf im Strafraum nicht für Wintermoor auf den Punkt zeigte. In der 37. Spielminute konnte Tobias Schapeit die Führung markieren. Daniel Kursawe schoss einen Freistoß auf den Torwart, der den Ball prallen ließ, da ließ sich Schapeit nicht zwei Mal bitten und staubte ab. Kurze darauf trafen die Gäste abermals das Aluminium. Den zweiten Esseler Treffer vor der Halbzeit erkannte der Schiedsrichter wegen Handspiels leider nicht an.

Die zweite Halbzeit begann mit einer Großchance für Essel. Wintermoors Torwart konnte allerdings parieren, sodass es bis zur 68. Minute dauerte, ehe das nächste Tor fiel. Der aufgerückte Daniel Kursawe wurde erstklassig in Szene gesetzt, umkurvte sicher den Torwart und schoss anschließend in das nun verwaiste Gästetor – 2:0. Nach 75 Spielminuten erzielten die Gäste den Anschlusstreffer, sodass sich nun ein offener Schlagabtausch entwickelte. Glück hatte die Kremer/Volbers-Truppe als das Aluminium kurz vor Schlusspfiff zum dritten Mal rettete. Als der Schiedsrichter die Partie nach drei Minuten Nachspielzeit abpfiff waren die Spieler sichtlich erleichtert, da endlich der zweite Saisonsieg eingefahren wurde, der mit tollem Einsatz förmlich erkämpft wurde.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

02.10.2016 SV Schwarmstedt – SV Essel II   6:4 (2:2)

 

Ein Schützenfest wurde den Zuschauern in Schwarmstedt geboten. Am Ende fielen satte zehn Tore. Aus Esseler Sicht gewann leider am Ende die falsche Mannschaft. Das Team präsentierte sich mit der richtigen Derbyeinstellung. Die Spieler versuchten alles, manchmal gelang es lediglich nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen. Ein besonderes Lob hatte Coach Kremer für Agron Vucetrna übrig, der sich als etatmäßiger Feldspieler zwischen die Pfosten stellte und die Aufgabe zufriedenstellend löste.

Essel ging allerdings früh durch Jan Fischer in der vierten Spielminute in Führung. Danach entwickelte sich ein munteres Spiel mit ständig wechselnden Führungen. Schwarmstedt schlug zurück und führte 2:1, ehe Nick Bünger in der 20. Spielminute zum 2:2 ausgleichen konnte. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit. Nach 52 Spielminuten brachte Daniel Kursawe die Esseler Jungs wieder in Front. Mit einem Doppelschlag (67./70.) gingen die Platzherren erneut in Führung. Abermals Jan Fischer in der 76. Spielminute egalisierte diese Führung. Der Knackpunkt ereignete sich zwei Minuten nach dem Ausgleichstreffer, als Schwarmstedt wieder in Führung gehen konnte. Dies ist sicherlich als Genickschlag im Spiel zu bewerten. Kurz vor Spielende folgte dann die endgültige Entscheidung für die Gastgeber.

Das Trainerteam ermutigte das Team nach Schlusspfiff. Keiner solle die Köpfe hängen lassen, da auf diese Leistung mit Blick auf die kommenden Aufgaben aufgebaut werden könne.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

25.09.2016 SV Essel II – SVN Buchholz   3:3 (1:0)

 

Ein wichtiges Signal konnte die Zweite im Derby setzen. Im Vergleich zu den Vorwochen präsentierte man sich gefestigter und keineswegs schlechter als die Gäste. Essel ging in der Anfangsphase der Partie durch Jan Fischer in Führung, der allein auf das Buchholzer Tor zulief und das Leder im Gehäuse unterbrachte. Gerade in der Defensive zeigte sich das Team gefestigter, dennoch kam Buchholz zu einigen Chancen, die aber entweder kläglich vergeben oder durch Torwart-Oldie Christian Müller vereitelt wurden. Tim Busse hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff die Chance auf das 2:0, setzte das Leder aber Millimeter neben das Tor.

Lange war in der zweiten Halbzeit noch nicht gespielt, da glichen die Gäste aus. Für die erneute Führung sorgte Tim Dörge in der 65. Spielminute, der von Sascha Kursawe in Szene gesetzt wurde. Durch einen Elfmeter konnten die Gäste abermals auf Remis stellen. Sascha Kursawe setzte nach seiner Vorarbeit noch einen drauf und sorgte in der 88. Spielminute für die dritte Führung des Tages, die aber auch nicht reichen sollte, da die Buchholzer in der Nachspielzeit noch per Kopf für das 3:3 sorgten, sodass das Team tabellentechnisch auf der Stelle tritt, aber eine wichtige Reaktion auf die Ergebnisse der letzten Wochen lieferte.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

11.09.2016 TSV Wietzendorf – SV Essel II   5:2 (2:1)

 

Eine erneut ganz bittere Schlappe musste die Zweite beim Gastspiel in Wietzendorf hinnehmen und wird somit für längere Zeit im Tabellenkeller feststecken. Anfangs machte es die an diesem Tage von Thomas Kremer gecoachte Truppe noch gut. Der Gegner wurde konsequent angelaufen, sodass die Platzherren Probleme hatten, Chancen herauszuspielen. Zwei individuelle Schnitzer sorgten allerdings dafür, dass man schon nach 25 Minuten mit zwei Toren im Hintertreffen lag. Coach Kremer war dementsprechend enttäuscht, dass der Gegner aus drei Torchancen zwei Tore schießt. Allerdings gelang Jan Fischer unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff der Anschlusstreffer, sodass für die zweite Hälfte noch nichts verloren war.

In dieser waren allerdings noch keine fünf Minuten gespielt, da war der alte Abstand wieder hergestellt – 3:1. Dann sollte die wohl hitzigste Aktion des Spiels folgen. Der Heimkeeper verletzte sich in einer Aktion, der Schiedsrichter unterbrach die Partie von sich aus nicht. Daniel Kursawe schoss die Kugel an dem am Boden liegenden Keeper vorbei ins Tor. Der Schiedsrichter erkannte das Tor an. Fairplay schaut sicherlich anders aus, für die Aktion kann und muss man sich wohl im Nachhinein entschuldigen. Die Gemüter waren nun natürlich erhitzt, da das Spiel durch den „Anschlusstreffer“ natürlich wieder offen war. Bis zur Schlussphase passierte allerdings nichtmehr viel, ehe die Platzherren noch zwei Elfmeter zugesprochen bekamen und diese auch versenkten.

Mit einem bitteren Ergebnis begab sich das Team auf die Heimfahrt, mit dem Wissen, dass in der nächsten Woche mit Hodenhagen ein weiteres Kaliber wartet.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

04.09.2016 SV Lindwedel-Hope – SV Essel II   5:0 (2:0)

 

5:0 endete auch die Partie der Zweiten. Allerdings aus Esseler Sicht für das Falsche Team.

Die fehlende Körpersprache in der ersten Halbzeit sei laut Coach Kremer der Grundstein für die Niederlage gewesen. Fehlende Intensität in den Zweikämpfen ließ den Eindruck entstehen, dass die Gastgeber gegen 11 Fahnenstangen spielen. Ein zwei Tore Rückstand zur Halbzeit war die logische Konsequenz.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich das Team bemühter, nützen sollte aber auch das nichts, da nur eine gute Torchance herausgespielt werden konnte. Kremer ging dementsprechend hart mit seinem Team ins Gericht: „Der Torwart der Platzherren hätte nach Schlusspfiff nicht einmal Duschen brauchen.“ Da Lindwedel kein Erbarmen zeigte, klingelte es im Esseler Kasten noch drei Mal, sodass die dritte hohe Niederlage in Folge kassiert wurde.

Am nächsten Sonntag, beim Gastspiel in Wietzendorf, steht die Truppe damit schon gehörig unter Druck, hat aber die Möglichkeit, die Abstiegszone aus eigener Kraft wieder zu verlassen.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

28.08.2016 SV Essel II – SVE Bad Fallingbostel 0:7 (0:3)

 

Die erste Hälfte war schon kein Augenschmaus für die Esseler Zuschauer. Essel mit wenig Zugriff auf das Spiel und die Gäste dadurch mit absoluter Spielkontrolle. Außer bei einem Warnschuss von Sascha Kursawe blieb die Gästeabwehr weitestgehend beschäftigungslos. Das Unheil nahm nach einer guten Viertelstunde seinen Lauf. Nach einem umstrittenen Freistoßpfiff an der Strafraumgrenze zimmerte der Gästeakteur das Leder direkt in die Maschen. Essel in der Folge noch mehr verunsichert, sodass sie Tore in Spielminute 34 und 40 bereits eine Art Entscheidung darstellten. Nach einer guten Stunde stellten die Gäste auf 0:4, sodass nun endgültig die Luft raus war. In der Schlussviertelstunde klingelte es noch drei weitere Male, sodass ein trauriges Endergebnis von 0:7 stehen bleibt. Coach Volbers formuliert es so: „Nach dem ersten Gegentor in einer Partie gehen bei uns unerklärlicherweise die Köpfe runter, daran müssen wir massiv arbeiten“

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

21.08.2016 SV Munster – SV Essel II   4:0 (0:0)

Einen weniger guten Tag erwischte leider die Zweite in Munster. Bis zum Pausenpfiff war die Welt noch in Ordnung. Chancen auf beiden Seiten wechselten sich ab und Essel war weit davon entfernt, das Spiel klar zu verlieren. Die Trainer Volbers und Kremer sahen nämlich ein Spiel auf Augenhöhe.

Den Schwung wollte man natürlich mit in die zweite Halbzeit nehmen. Leider ist es dann beim Wollen geblieben. Der Führungstreffer der Platzherren aus dem Nordkreis versetzte die Esseler in eine Art Schockstarre und die Köpfe begannen zu sinken. Eigentlich unerklärlich, da es nur ein Tor Rückstand war. Mitte der zweiten Hälfte erhöhte Munster auf 2:0, gleichbedeutend mit einer Art Vorentscheidung. Zwar stellten die Trainer in der Folge noch auf Dreierkette mit Libero um, Wirkung zeigte dies aber nicht. Der erhoffte Druck nach vorne blieb aus. Nach 75 Spielminuten dann die endgültige Entscheidung, als Munster auf 3:0 stellte. Kurz vor dem Abpfiff erhöhten die Munsteraner noch auf 4:0. Das Spiel sei um ein bis zwei Tore zu hoch verloren gegangen, gab Kremer zu Protokoll, allerdings auch ein verdienter Sieg für die Hausherren.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

14.08.2016  SV Essel II – Breloher SC   7:2 (4:1)

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Tobias Schapeit mit einem klasse Flankenlauf und der mustergültigen Hereingabe auf den mitgelaufenen Max Jonas Zimmermann, der die Kugel aus knappen 16 Metern in die Maschen drosch. Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten, sodass es nach zehn Spielminuten wieder Remis stand. Es sollte die letzte ernsthafte Antwort der Gäste an diesem Tage bleiben. Zwar kam Breloh in der Folge besser ins Spiel, zeigte sich aber äußerst anfällig bei Kontern. Einfache lange Bälle genügten, um die Gästeabwehr in Bedrängnis zu bringen. Auf diesem Wege konnte Jan Fischer seinen lupenreinen Hattrick erzielen (31.,39.,41.). Langer Ball aus der Verteidigung auf Jan Fischer, dieser läuft allein auf den Gästeschlussmann zu und verwandelt. Damit ging es mit einem komfortablen Vorsprung in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte keimte bei den Gästen noch einmal Hoffnung auf, als eine Ecke nicht richtig geklärt werden konnte und der Ball aus kurzer Distanz in das Esseler Gehäuse geschoben wurde. Erneut Jan Fischer zerschlug die leisen Hoffnungen der Gäste allerdings abermals (55.). Jetzt war die Zeit der Traumtore angebrochen, die beide Lukas Rüffert erzielen konnte. Zunächst drosch er einen verunglückten Rettungsversuch per Volley aus 25 Metern in das rechte Eck (61.), danach schlenzte er eine Ablage von Tim Thielke von der Strafraumkante aus in den linken Giebel (83.). Trainer Volbers zeigte sich nach Schlusspfiff natürlich äußerst zufrieden mit seinem Team, mahnte aber vor Überheblichkeit und wies auf die kommenden schweren Aufgaben hin.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

12.08.2016  TSV Wietzendorf II – SV Essel II   0:4 (0:1)

Von Beginn an war es ein von Taktik geprägtes Spiel, bilanziert Coach Volbers. Essel mit circa 80% Ballbesitz tat sich aber zunächst gegen die äußerst tiefstehenden Platzherren schwer, die es im Gegenzug mit langen Bällen auf die körperlich starken Spitzen versuchten, doch Sven Heitmann und Kapitän Kastner standen sicher und wurden, wenn nötig, von den Außenverteidigern Heueisen und Leon Robert unterstützt. Es dauerte bis zur 35. Spielminute, bis sich der große Ballbesitzvorteil auszahlen sollte. Tobias Schapeit eröffnete seinen Glanztag mit der Führung. Mehr Zählbares sollte bis zum Halbzeitpfiff nicht herausspringen.

Kurz nach der Halbzeit, in Spielminute 51, war Schapeit erneut zur Stelle – 2:0. Da ein Doppelpack im Pokal ja auch eher langweilig erscheint, setzte der Matchwinner noch einen drauf und erhöhte nach 66 Spielminuten auf 3:0 und machte seinen klasse Abend und seinen ersten Dreierpack im Herrenfußball perfekt. Jetzt war es für Essel natürlich ein komfortables Spiel. Somit wurden mit Blick auf Sonntag bereits erste Kräfte gespart. Eduard Hörner erhöhte in der 70. Auf 4:0 und markierte damit seinen Premierentreffer für den SVE, nach toller Vorlage von Nick Bünger. Bei dieser Co-Produktion bewies Coach Volbers ein glückliches Händchen. Beide wurden keine fünf Minuten vorher eingewechselt. Das Spiel plätscherte bis zum Schlusspfiff dahin und das Team ist dem großen Ziel ein Schritt nähergekommen, das da heißt – Finale.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

31.07.2016    4:0 Erfolg sichert Essels 2. Herren die nächste Runde

Breloher SC II – SV Essel II   0:4 (0:1)

Mit der ersten Halbzeit zeigte sich Essel Coach Volbers überhaupt nicht zufrieden. Ein praktisch mangelhafter Spielaufbau sorgte für ein unansehnliches Spiel. Die Platzherren konnten mit den Geschenken, die man verteilte, allerdings auch zunächst überhaupt nichts anfangen, sodass es die erste richtige Torannäherung erst Mitte der ersten Halbzeit zu verzeichnen gab. Tobias Schapeit ließ die Zuschauer mit einem Stangentreffer aufhorchen. Kurz vor der Pause, zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt, war dann Alexander Kastner zur Stelle, der den Ball nach einer Freistoßhereingabe über die Linie drückte. Ehrlicherweise musste Volbers aber eingestehen, dass es an diesem Tage gegen einen Kreisligisten schon in Halbzeit eins das ein oder andere Gegentor gehagelt hätte.

Ähnlich schläfrig begann auch die zweite Halbzeit. Vom Anstoß weg wurde ein Esseler nach dem nächsten stehen gelassen, sodass es eine Glanzparade von Torwart Tim Schümann nötig war, um den Ausgleich zu verhindern. Die Platzherren erhöhten noch einmal den Druck, aber genau in dieser Phase hatte Jan Fischer mit einem Doppelpack (66./68.) die richtige Antwort parat. Auch kurz darauf wurde Breloh noch einmal gefährlich. Abermals Tim Schümann und Verteidiger Erik Heueisen hatten allerdings etwas dagegen. Kurz vor dem Abpfiff setzte sich Laurenz Gartzke noch einmal durch, legte quer auf Nick Bünger, der zum 4:0 Endstand einschob.

Ein besonderes Lob hatte der Coach bei einer mittelmäßigen Teamleistung allerdings für den aus der Jugend aufgerückten Tim Schümann über, der mit seinen Paraden hinten den Kasten sauber hielt und die Mannschaft damit im Spiel.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

24.07.2016  SV Schülern II – SV Essel II   2:7 (0:2) 

Nägel mit Köpfen machte die Zweite und ließ den klassentieferen Gastgebern im Kreispokal der unteren Mannschaften keine Chance. Vor der Pause stellten Sascha Kursawe (28.) Und Jan Fischer (43.) die Weichen auf Sieg und Weiterkommen. Gleich nach der Pause traf Alexander Kastner zum 3:0 (48.) Damit war das Spiel entschieden. Die Platzherren trafen kurz darauf zum 1:3 bevor sie von der Esseler Schlussoffensive überrollt wurden. Wieder Alexander Kastner (76.), Laurenz Gartzke per Doppelschlag (81. Und 82.) sowie Neuzugang Lukas Rüffert in der 87. Spielminute schraubten das Ergebnis in die Höhe. Der Kosmetiktreffer der Gastgeber in der Schlussminute ärgerte allenfalls das Trainer-Duo Volbers/Kremer. Damit ist das Team für die nächste Runde qualifiziert, die am nächsten Sonntag steigt.

 

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

29.05.2016 SV Essel II – SG Wintermoor   2:3 (1:0)

Spiel verloren, aber die Klasse gehalten. Letzteres ist das Wichtigste überhaupt. Durch die Schwarmstedter Schützenhilfe schaffte die Zweite auch ohne Punkt den Klassenerhalt. Dass der Nachbar das Spiel gegen Nordheide ernstnahm, ist in diesen Tagen besonders erwähnenswert, da auch Mannschaften in höheren Klassen abschenkten und 12:0 verloren oder gar nicht erst antraten. Die erste Halbzeit ging mit leichten Vorteilen an die Platzherren. Exemplarisch dafür die Führung durch Victor Onyechi. Tim Busse wurde über außen geschickt, setzte sich durch, flankte auf Jan Fischer, der das Leder wieder in die Mitte köpfte, wo „Vic“ den Ball in das Gästetor grätschte. Kurz vor dem Pausenpfiff musste Torwart Moritz Schulz in höchster Not klären, um seine Mannen in Front zu halten. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit übernahmen allerdings die Gäste die Spielkontrolle und verdienten sich so den Ausgleich. Ein Gästeakteur nagelte das Spielgerät aus guten zehn Metern humorlos in den rechten Winkel. Auch in der Folge zeigte Wintermoor mit rustikalem Einsatz etwas mehr Engagement. Gut, dass Jan Fischer nach Kombination von Alexander Kastner und Tim Busse zunächst die erneute Führung erzielte. Aber auch die hatte nicht allzu lange Bestand. Die Gäste setzten sich auf dem rechten Flügel durch, brachten den Ball in das Zentrum, wo der Ball dann irgendwie über die Linie gestochert wurde – 2:2. Es war die Nachspielzeit gekommen. Bei einem Konter hätte man anstatt abschließen zu wollen, einfach die Eckfahne suchen müssen, der Ball ging verloren, sodass ein taktisches Foul in der eigenen Hälfte herhalten musste, um den Konter der Gäste zu unterbinden. Der Freistoß wurde auf den zweiten Pfosten serviert, wo ein Gästespieler völlig blank stand und unhaltbar einnickte. Jetzt war man auf das Ergebnis in Schwarmstedt angewiesen, da sowohl Wietzendorf als aus Buchholz ihre Spiele gewinnen konnten. Gott sei Dank endete das Spiel des Nachbarn mit 2:2, sodass trotz Niederlage der Klassenerhalt gesichert ist.

 

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

22.05.2016  SV Soltau – SV Essel II   4:1 (1:0)

Coach Kremer geht mit seiner Truppe hart ins Gericht. Dass das Spiel verloren wurde sei die eine Seite, auf der anderen sei allerdings auch bei keinem Spieler ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen gewesen, sodass das Spiel verdient verloren ging. Möglicherweise um ein Tor zu hoch, aber verdient eben. Aber der Reihe nach. Soltau ging Mitte der ersten Halbzeit in Führung, mit diesem Ergebnis pfiff der Schiedsrichter auch zum Pausentee. Ein Doppelschlag in Minute 57/63 zerstörte den Esseler Traum, einen zum Klassenerhalt reichenden Punkt mitzunehmen. Das dritte Soltauer Tor fiel allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position. Mit dem 4:0 in der 78. Spielminute war die Messe ohnehin schon gelesen, sodass das Tor von Jan Fischer in der 85. Minute nicht mehr als Ergebniskosmetik war. Somit kommt es am nächsten Sonntag zum Abstiegsknaller auf dem Albert-Brünn-Platz gegen Wintermoor. Beiden Teams kann ein Unentschieden zum Klassenerhalt reichen, auf Esseler Seite wäre dies sicher gleichbedeutend mit dem Ligaverbleib. Trotzdem muss die Esseler Truppe in jedem Fall auf Sieg spielen, um ein mögliches Fiasko am letzten Spieltag zu vermeiden.

 

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

08.05.2016 SV Essel II – SV GW Hodenhagen   0:2 (0:0)

 

In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld, sodass kaum Spannung im Spiel vorhanden war. Wenn überhaupt reichte es für Halbchancen, die den Torhütern aber keine großen Probleme bereiteten. Für die Esseler wäre das Unentschieden auch kein schlechtes Ergebnis gewesen, sodass sich die Trainer keinesfalls unzufrieden in ihrer Kabinenansprache zeigten. In der zweiten Halbzeit übernahm der Gast von der Aller zu Beginn die Spielkontrolle. Durch einen Doppelschlag in Minute 60 und 62 brachte sich Hodenhagen auf die Siegerstraße. Zwei kapitale Zuordnungsfehler gingen beiden Gegentoren voraus. In der Folge bot sich den Zuschauern ein ähnlich ausgeglichenes Bild wie in Hälfte eins. Beide Teams hatten jeweils noch eine hundertprozentige Torchance zu bieten. Die Gäste schossen links neben das Tor, Raphael Nießen legte, anstatt selbst den Abschluss zu suchen, in die Mitte, wo er keinen Esseler Fuß fand. Es war die einzige Großchance, den Anschlusstreffer zu erzielen. Das Spiel plätscherte bei sonnigem Wetter dem Ende entgegen und so verlor die Zweite ein Spiel auf Augenhöhe durch ein paar völlig verschlafene Minuten und liegt zwei Runden vor Saisonende drei Punkte vor den Abstiegsrängen.

 

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

30.04.2016 TV Jahn Schneverdingen II – SV Essel II   1:4 (1:3)

In den ersten Spielminuten gestaltete sich das Spiel noch recht offen. Die wieder zahlreich erschienen Esseler Zuschauer, ein echter Rückhalt im Abstiegskampf, sahen ein hin und her bis das Team um Torwart Moritz Schulz ab der zehnten Minute das Zepter übernahm. Nach einer Ecke in der 11. Spielminute entstand im Strafraum der Platzherren eine Spielertraube mit vielen stochernden Beinen, das glücklichste davon hatte Tim Busse, der den Ball zur sehr wichtigen Führung in die Maschen beförderte. Nur kurze Zeit später war Sturmführer Tim Busse der Heimverteidigung enteilt, aber legte wie schon in den vergangenen Wochen auf den mitgelaufenen Jan Fischer quer, der den Ball dann in das leere Tor drückte. Nach etwas mehr als zwanzig Minuten erhöhte Busse nach einer Ecke per Kopf gar auf 3:0. Einen sehenswerten Freistoß von Steffen Heitmann erkannte der Referee leider nicht an, ein Fehler, den der Schiedsrichter fairerweise in der Halbzeitpause einräumte. Dies half den Esselern zwar nicht weiter, aber eine schöne Geste, dass auch Schiedsrichter kommunikativ sein können. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte das Heimteam nach einer Ecke den Anschlusstreffer, der dem Team aus dem Nordkreis noch einmal Mut geben sollte.

In der zweiten Halbzeit war Schneverdingen spielerisch überlegen, ohne aber zu großen zwingenden Torchancen zu kommen. Diese hatten die Esseler weiterhin durch das Sturmduo Fischer/Busse. Die Chancen wurden aber zumeist fahrlässig vergeben. So blieb es lange bei der 3:1 Führung und dem Hintergedanken, dass die Gastgeber bei einem zweiten Treffer noch einmal eine zweite Luft bekommen könnten. Diese Gedanken räumte Jan Fischer in der 85. Spielminute endgültig bei Seite. Aus knappen 15 Metern schlenzte er den Ball am Verteidiger vorbei in den rechten oberen Winkel, der Keeper streckte sich vergeblich. Endstand 4:1. Wichtiger Sieg, weiter geht’s nächsten Sonntag daheim gegen Hodenhagen

 

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

24.04.2016 SV Essel II – SV Schülern   1:1 (0:1)

Die erste Spielhälfte war für die Platzherren ein echtes Fiasko. Reichlich Chancen wurden liegen gelassen und die Gäste schossen durch die harmloseste Offensivaktion ihr Tor, aber der Reihe nach. Essel spielte gefällig nach vorn und kam bereits nach einigen Minuten zur großen Chance durch einen Handelfmeter. Jan Fischer setzte das Spielgerät allerdings neben den Gästekasten. Nach einer guten Viertelstunde schauten sich viele Esseler Zuschauer verdutzt und fragend an. Was war passiert? Eine flache Hereingabe von der rechten Seite schob sich Keeper Moritz Schulz ohne Bedrängnis in die eigenen Maschen, sodass die Gäste mit viel Glück in Führung gingen. In der Folge hatte man beste Ausgleichschancen. Abermals Jan Fischer und Tim Busse mit einem Lattenkracher scheiterten allerdings, sodass das Team zur Pause mit leeren Händen dastand. In der zweiten Hälfte machte Essel unbehelligt weiter und wurde zehn Minuten nach Wiederanpfiff durch den Ausgleich von Jan Fischer für die Bemühungen belohnt. Im weiteren Verlauf boten sich weitere Ausgleichchancen, die leider nicht im Gästegehäuse untergebracht wurden. Hätte man den Esselern vor der Partie einen Punkt in Aussicht gestellt, hätte man diesen sicherlich dankend angenommen, im Nachhinein trauert das Team eher zwei verlorenen Punkten nach. Der erkämpfte Punkt gegen ein Team aus der Spitzengruppe kann in der Endabrechnung dennoch Gold wert sein.

 

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

16.04.2016 SG Nordheide – SV Essel II   1:2 (1:1)

Im Spiel der Tabellennachbarn zeigten beide Teams, wie man auf äußerst unterschiedlichen Wegen zu Torchancen kommen kann. Das Heimteam war auf dem kleinen Platz in Vethem stets nach Standardsituationen gefährlich, die Esseler hingegen besannen sich auf spielerische Lösungen, die dann glücklicherweise schon sehr früh von Erfolg gekrönt waren. Nachdem der Heimkeeper zuerst noch gut klären konnte, stand Jan Fischer völlig allein 10 Meter vor dem Gästetor und schob die Kugel mit Bedacht in das verwaiste Tor der heimischen SG. Auch im weiteren Spielverlauf waren die Esseler spielerisch überlegen und knüpften damit, wie von den Coaches gefordert, an die Leistung der Vorwoche an. Oft wurden die Spitzen Tim Busse und eben Jan Fischer nicht wie ansonsten gewohnt mit langem Holz bedient, stattdessen bekamen sie oftmals gescheite Flachpässe in den Fuß serviert. Essel verdiente sich die Führung im Laufe der ersten Halbzeit, da neben der spielerischen Komponente auch der Einsatz zu keiner Zeit fehlte. Das Heimteam wurde immer mal wieder durch Freistöße oder Ecken gefährlich, auf diesem Wege wurden die Esseler noch kurz vor der Pause geschockt. Eine Ecke wurde länger und länger und fand schließlich einen Heimakteur, der das Leder in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit sehenswert per Direktabnahme in das von Arne Bartling gehütete Tor zimmerte. Der einzige wirkliche Dämpfer der sonst gut gespielten ersten Spielhälfte.

Wer nun auf Seiten der Hausherren dachte, dass das heute von Patrik Laukart und Maik Appelkamp gecoachte Team vielleicht nach dem Nackenschlag vor der Pause einbrechen würde, wurde eines Besseren belehrt. Das Team blieb bei seinem spielerischen Kurs und wurde nach einer guten Stunde wieder durch Jan Fischer mit der erneuten Führung belohnt. Nach einem kurzen Doppelpass am linken Strafraumeck zog Jan Fischer Richtung Mitte, traf mit seinem Schuss noch einen Fuß eines SG-Verteidigers, sodass der Schuss genau rechts unten einschlug. Großer Jubel auf der Esseler Bank und auch bei den zahlreich erschienen Esseler Zuschauern, gute 30 Fans machten sich auf in Richtung Vethem, um das Team wie immer zu unterstützen. In der Folge hätte die Führung ausgebaut werden können. Nico Söhnholz bretterte einen Freistoß aus einer eigentlich aussichtslosen Situation aus knappen 30-35 Metern direkt auf das Heimtor, lediglich die Latte stand einem Tor des Monats im Wege und dem Nordheider Torhüter zur Seite. Das Heimteam gab sich nicht kampflos geschlagen, wurde jetzt spielerisch gefälliger und dadurch auch torgefährlicher. Kurz vor Schluss dann eine heikle Szene. Ein Heimstürmer wurde per Steilpass Richtung Arne Bartling geschickt, dieser kam aus seinem Kasten heraus, spielte mit den Händen zuerst den Ball und räumte dann seinen Kontrahenten humorlos ab. Der Schiedsrichter ließ weiterspielen, eine umstrittene aber vermutlich auch richtige Entscheidung. Allerdings haben Referees in solch Situationen schon einmal auf Elfmeter entschieden. Essel verdiente sich allerdings heute auch das Glück, das man im Abstiegskampf haben muss und kam durch Sascha Kursawe und auch Tim Busse noch zu Möglichkeiten der Entscheidung, die allerdings ausgelassen wurden. Nach zwei Minuten Nachspielzeit beendete und erlöste der Schiedsrichter die Gäste, sodass ein keineswegs unverdienter Auswärtssieg auf der Habenseite der Esseler steht.

Bericht Florian Seel (Pressewart)

 

10.04.2016 SV Essel II – Germania Walsrode II   2:0 (2:0)

Im Gegensatz zur Vorwoche präsentierte sich das Team leidenschaftlich und entschlossener in den Zweikämpfen. Von Anfang an wurde den Gästen klargemacht, dass hier heute nichts zu holen sein wird. Lediglich nach einem Standard wurden die Gäste in der ersten Spielhälfte gefährlich. Bei Essel klappte das Spiel in die Spitze nach langer Zeit wieder besser und so entstanden auch die beiden Tore des Tages. Zweimal tauchte Sturmführer Tim Busse alleine vor dem Gästekeeper auf. Zweimal legte er quer, zuerst auf Tobias Schapeit, kurze Zeit später auf Patrick Joss, die damit die 2:0 Führung herausschießen konnten. Bei noch besserer Chancenauswertung wäre gar eine höhere Führung möglich gewesen. Den Zuschauern wurde wirklich ein unterhaltsames Spiel geboten.

In Hälfte zwei waren die Gäste natürlich gezwungen mehr Risiko zu gehen, Essel hielt allerdings wacker dagegen. Nachdem ein Gästeakteur regelwidrig im 16er gelegt wurde, zeigte der Schiedsrichter folgerichtig auf den Elfmeterpunkt, Walsrodes Schütze zielte allerdings zu genau und traf mit seinem Versuch den Pfosten. Eine der wenigen brenzligen Situationen, die die Zweite heute zu überstehen hatte. Wie schon bereits angesprochen, der Wille war heute so groß, dass die Gäste es schwer hatten, einen Fuß in die Tür zu bekommen. Mit dem Sieg verlässt das Team prompt wieder die Abstiegsränge und belohnt sich für eine couragierte Leistung.

(Bericht Florian Seel)

 

03.04.2016 SV Schwarmstedt – SV Essel II   2:1 (1:1)

Die Anfangsphase der Partie gehörte eher dem Heimteam. Mit langen Bällen oder über die Außenbahnen kamen die Schwarmstedter vor das Esseler Tor. Moritz Wolff kratze einen Ball von der Linie, als Arne Bartling im Tor bereits geschlagen war und hielt sein Team damit im Spiel. Mit laufender Spielzeit kämpfte sich Essel besser in die Partie und gestaltete diese ausgeglichen. Nach einer guten halben Stunde gelangte der Ball nach einem Kopfballduell von Tim Busse mit Schwarmstedts Innenverteidiger in die Füße von Alexander Kastner, der das Spielgerät aus rechter Position in das linke untere Eck schob. Essel hielt weiter dagegen, aber zwei unnötige Kommunikationsfehler brachten den Hausherren in der 43. Spielminute den Ausgleich. Erst wurde ein harmloser Ball unnötigerweise zur Ecke geklärt, dann dem suboptimal geklärten Ball nicht nachgegangen, da ließ sich ein Schwarmstedter nicht zweimal bitten und hämmerte die Kugel aus guten 25 Metern sehenswert in das linke untere Eck. Fast mit dem Pausenpfiff also ein Schlag ins Genick, der aber aufgrund des Spielstandes von 1:1 nicht sonderlich verheerend war, schließlich hatte man noch eine Halbzeit vor sich.

Hälfte zwei begann, wie die erste aufhörte – mit einem Gegentor. Essels Verteidigung war etwas zu weit aufgerückt, sodass ein Heimakteur halblinks in den 16er eindringen konnte und den Ball von dort aus rechts unten einschoss. Unmittelbar nach dem daraus resultierenden Anstoß keimte allerdings Hoffnung im Esseler Lager auf. Nach einem wiederholten Foulspiel sah der erste Schwarmstedter die Ampelkarte, ein weiterer diskutierte mit dem Schiedsrichter und wurde deshalb zum Duschen geschickt. Doch Essel konnte diesen Vorteil in den verbleibenden 40 Minuten so gut wie nie ausnutzen. Früh wurde die Brechstange ausgepackt, die zu keiner Zeit großartig vielversprechend war. Positiver wäre gewesen, sich die bietenden Räume auf den Außenbahnen zu Nutze zu machen. Den Esselern lief die Zeit davon und das Heimteam kämpfte in doppelter Unterzahl natürlich mehr als ohnehin schon. Mehr als ein oder zwei halbwegs aussichtsreiche Schüsse auf das Schwarmstedter Gehäuse kamen nicht zu Stande, sodass es unter dem Strich bei einem, man muss es leider so sagen, verdienten 2:1 für Schwarmstedt blieb.(Bericht Florian Seel)

 

28.03.2016 SV Essel II - SV Munster   1:0 (0:0)

Essel erwischte einen guten Tag und Munster mutmaßlich einen schwachen. Mit dem letzten Aufgebot kämpfte die Truppe die Gäste nieder und gewann am Ende verdient. Schon in der Anfangsphase hatten die Esseler gute Chancen, um in Führung zu gehen. Zweimal Tim Busse sowie Agron Vucetrna vergaben allerdings Riesenchancen, sodass es erst einmal beim 0:0 blieb. Munster war vorwiegend durch die mit dem Wind getretenen Freistöße gefährlich. Einer davon landete auf der Querstange. Das Aluminiumglück war heute auf Seiten der Heimelf. Ein undurchsichtiger Schuss eines Munsteraners sprang kurz vor der Pause an den Pfosten, sodass es mit einem gerechten Unentschieden in die Pause ging. Beide Teams hatten entweder Großchancen vergeben oder scheiterten am jeweiligen Keeper. Erwähnenswert ist allerdings die tolle Moral der Esseler. Torwart Jakob Bartling gab den Linksaußen und machte einen guten Job, genau wie die Oldies Söhnholz und Vucetrna.

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit erarbeitete sich die Kremer/Laukart-Elf ein Übergewicht an Chancen wie auch Ballbesitz. Ein langer Ball der Esseler Verteidigung nach einer guten Stunde wurde durch eine Windböe länger und länger, Sturmführer Tim Busse narrte Munsters Verteidiger und hob den Ball mit viel Gefühl am Torwart vorbei in das Gästegehäuse. Technisch wirklich ein tolles Tor. Essel machte sich in der Folge die Regeln der Kreisliga zu Nutze und wechselte einige Male ein und aus, um einigen Akteuren eine kurze Verschnaufpause zu gönnen. Munster kam in der zweiten Halbzeit kaum noch zu sehenswerten Chancen. Essels Verteidigung war stets auf der Hut, hatte entweder ein Bein dazwischen oder war schon vor dem Gegner am Ball. Das Spiel plätscherte mehr und mehr dem Schlusspfiff entgegen. Als ein Gästeakteur mit der Ampelkarte zum Duschen geschickt wurde, war dem Trainerteam klar, dass jetzt nur noch drei Punkte zählen würden, alles andere wäre in der momentanen sportlichen Situation und angesichts des Spielstands sowie Munsters Unterzahl einfach zu wenig. Tapfer und mit allen Mitteln kämpfte die Elf vom Albert-Brünn-Platz für die drei Punkte und wurde nach drei Minuten Nachspielzeit durch den Abpfiff des Schiedsrichters für eine couragierte Leistung belohnt und geht damit gestärkt in das Nachbarschaftsderby am nächsten Sonntag beim SV Schwarmstedt.

(Bericht Florian Seel)

 

24.03.2016 TSV Wietzendorf – SV Essel II   2:2 (1:0)

Außer den Spielern machten sich noch gute 25 Esseler auf den Weg in den Nordkreis, um dem Team bedingungslose Unterstützung zu geben. In der Gesamtbetrachtung des Spiels hat es dem Team sicherlich gutgetan, dass man vom Spielfeldrand durchweg positiv unterstützt wurde. In der ersten Halbzeit bot sich den zahlreichen Zuschauern ein typisches Spiel aus der Kiste Abstiegskampf. Viele zerfahrene Aktionen, kaum hundertprozentige Torchancen und viel langes Holz. Das Heimteam ging nach einem der wenigen gut vorgetragenen Angriffe in Minute 22 in Führung. Ein Wietzendorfer brach über außen durch und spielte das Leder scharf in das Zentrum, wo der Heimstürmer dann keine Mühe mehr hatte, das Spielgerät im Tor unterzubringen. Mit einem umkämpften aber verdienten 1:0 für die Hausherren ging es dann in die Halbzeit.

Essel kam mit einer durchweg verbesserten Körpersprache aus der Kabine. Mit dem Wissen, dass lediglich 13 Spieler auf dem Spielberichtsbogen standen, darunter bereits Ersatztorwart Arne Bartling, wurde die Truppe in der Halbzeit eingeschworen. Verloren war bis dato noch überhaupt nichts. Die Spieler rannten und rannten, wie es im Abstiegskampf von Nöten ist. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit rettete Torwart Moritz Schulz einmal sensationell und hielt die Gäste damit im Spiel. In Minute 60 war dann wieder die Zeit des Sturmführers gekommen. Tim Busse kriegte den Ball knappe 20 Meter mit dem Rücken zum Tor in den Fuß serviert, brachte seinen Körper geschickt zwischen Ball und Gegner und ließ dem Heimkeeper dann aus 16 Metern keine Abwehrmöglichkeit – 1:1. In der Folge machte sich das kräfteraubende Spiel bemerkbar. Jendrik Rother als auch Christoph Broscheit mussten mit Krämpfen zunächst den Platz verlassen. Safci Colpan, der sich vorbildlich reinhaute und dem Team in schwieriger Situation klasse half sowie Arne Bartling, der später noch zum Held werden sollte, wurden in die Partie gebracht. Aber auch Wietzendorf war fest entschlossen das Spiel zu gewinnen. In Minute 83 gerieten die tapfer agierenden Esseler nochmals in Rückstand. Mit der spielerisch besten Aktion des Spiels, samt Doppelpass und Ablage im Sechzehner, ging der TSV in Führung. Der Esseler Anhang peitschte das Team in der Schlussphase noch einmal an und es sollte Glück bringen. Nach einem Freistoß von Kapitän Daniel Kursawe gab es kurzzeitig Chaos im Strafraum der Heimelf. Nach einer unübersichtlichen Situation muss es der bereits angesprochene Arne Bartling gewesen sein, der zum viel umjubelten Ausgleich der Esseler traf. Kurze Zeit später war Schluss, die Spieler bedankten sich bei den Zuschauern und klatschten mit jedem persönlich ab. Ein sehr wichtiges Zeichen im Abstiegskampf, das unmissverständlich zeigt, die Truppe lebt und wird alles versuchen in der Liga bleiben zu können.(Bericht Florian Seel)

 

20.03.2016 SV Essel II – SV Lindwedel-Hope   0:1 (0:1)

 

In der Anfangsphase machten die Gäste ordentlich Druck und gingen auch damit in Führung. In Minute 12 tankte sich ein Gästespieler bis auf die Grundlinie durch und legte den Ball in den Rückraum, wo sich der freistehende Gästeakteur nicht zweimal bitten ließ und das Leder in die Maschen schob. In der Folge bot sich ein offenes Spiel, Chancen hier und da. Kurz vor dem Seitenwechsel hatten die Esseler Glück, dass Lindwedel einen Elfmeter an den Pfosten setzte. Es hätte kurz vor der Pause eine Art Vorentscheidung bedeuten können. Die Truppe kämpfte mit Leidenschaft gegen die sich drohende Niederlage. Leider endete die Riesenchance zum Ausgleich an der Unterlatte und auch der Nachschuss wollte nicht sitzen. Nach einer Niederlage ist es schwer, zu sagen, dass man wieder einen Schritt vorwärts gemacht hat, im Vergleich zu Vorwoche, aber was Wille und Kampf angeht, konnte sich das Team überhaupt nichts vorwerfen. Schon am Donnerstag reist das Team zum Abstiegskrimi nach Wietzendorf, welcher von ungeheurer Bedeutung sein wird.

 

(Bericht Florian Seel)

 

13.03.2016 SV Essel II – TSV Wietzendorf   1:3 (1:1)

Eine ganz bittere Niederlage erlebten die Esseler Zuschauer auf dem Albert-Brünn-Platz. Als wären die letzten Wochen nicht schon unrund genug gelaufen, verlor man äußerst unglücklich den Abstiegsknaller gegen den Kontrahenten um den Abstieg aus Wietzendorf, gleichbedeutend mit einem Fall auf einen Abstiegsplatz. Früh gingen die Gäste in Minute fünf in Führung. Essel raffte sich auf und kam durch Sturmführer Tim Busse zum schnellen Ausgleich in Minute zehn. In der Folge waren die blau-weißen besser im Spiel, hatten die ein oder andere Chance zur Führung, die leider ungenutzt blieb, sodass es mit einem auf jeden Fall gerechten 1:1 in die Pause ging.

Halbzeit zwei gestaltete sich recht ausgeglichen mit einem kleinen Chancenplus für die Kremer-Truppe. Wegen akuter Personalnot wechselte sich Thomas Kremer Mitte der zweiten Halbzeit selbst ein und hätte um ein Haar für die spielentscheidende Szene gesorgt. Er hatte den Torwart bereits umkurvt, im Abschluss versagten leider die Nerven, sodass es kurzfristig beim 1:1 blieb. Quasi im Gegenzug gingen die Gäste wieder in Führung. Natürlich ein kapitaler Tiefschlag für die Angriffsbemühungen der Truppe. Als kurz vor Schluss alles auf die offensive Karte gesetzt wurde, sorgten die Gäste mit einem Konter für die Entscheidung. Ein ganz bitterer Tag für die Zweite, nächste Woche muss unbedingt ein Sieg her, um die Abstiegsränge sofort wieder zu verlassen. 

 

(Bericht Florian Seel)

 

28.02.2016 SVN Buchholz – SV Essel II   2:1 (1:1)

Einen herben Dämpfer im Abstiegskampf kassierte die Zweite im Derby in Buchholz und befindet sich somit mehr denn je im Abstiegskampf. Die frühe Führung der Hausherren aus Minute 11 konnte Essel-Urgestein Tim Busse in Minute 20 noch ausgleichen. Das Spiel ging nun wieder bei null los und versprach große Spannung. Nach Chancen auf beiden Seiten ging es allerdings erstmal in die Pause. Nach einer guten Stunde dann der erneute Schock. Buchholz konnte die erneute Führung erzielen. Das Ziel, der Derbysieg, rückte somit in die Ferne und jetzt ging es noch darum, wenn möglich noch ein Unentschieden und somit einen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt zu ergattern. Essel reagierte und brachte innerhalb kurzer Zeit drei neue Leute in das Spiel. Leider reichte es am Ende nichtmehr für ein Tor, sodass der Blick wieder Richtung Abstiegsplätze gerichtet werden muss.

 

(Bericht Florian Seel)

13.12.2015 SG Wintermoor – SV Essel II   5:1 (2:0)

 

Das Spiel begann abwechslungsreich und ausgeglichen. Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an nichts. Wintermoor mit der giftigeren Herangehensweise, die dem Abstiegskampf entsprechend, aber dennoch nicht unfair war. Chancen gab es zunächst auf beiden Seiten, mit einem leichten Chancenplus für die Gastgeber. Torwart Moritz Schulz rettete noch mit einem riesigen Reflex. Dann die wohl entscheidende Spielszene. Bei einem Abwehrversuch verletzte sich Kapitän Daniel Kursawe (Oberschenkelzerrung) und konnte nicht weiterspielen. Die danach neu formierte Abwehrkette tat sich nach der Auswechslung des bis dahin abgeklärtesten Esseler Spielers schwer und wurde kurz vor der Pause zweimal über die Außen ausgespielt, sodass es mit einem 2:0 für die Hausherren in die Kabine ging.

Nach der Halbzeit der nächste Dämpfer. Wintermoor erhöhte prompt auf 3:0 und schon waren alle guten Vorsätze für die zweite Halbzeit dahin. In der Folge war Wintermoor absolut überlegen. Hoffnung gab es noch einmal , als Nico Geschwentner nach einer Freistoßhereingabe den 1:3 Anschlusstreffer köpfte. Auch dieser Spielstand hatte nicht lange Bestand. Die heimische SG, zwischenzeitlich durch eine gelb-rote Karte dezimiert, erhöhte auf 5:1. Das Spiel neigte sich dem Ende entgegen, als sich Moritz Wolff in der Nachspielzeit durch ein Foul der härteren Art leider noch die rote Karte abholte. Beide Platzverweise hätte der ansonsten gut pfeifende Schiedsrichter vielleicht mit etwas mehr Fingerspitzengefühl vermeiden können.

Mit 16 erspielten Punkten rangiert das Esseler Team nun zwei Punkte vor den Abstiegsrängen und befindet sich nun mitten im Abstiegskampf. In der Winterpause wird sich das Team aber optimal vorbereiten, um das Unternehmen Klassenerhalt erfolgreich zu meistern.

 

(Bericht Florian Seel)

05.12.2015 Breloher SC – SVE II   0:2 (0:1) 

  

Nach zuletzt einigen Spielen ohne Sieg konnte die Zweite ihr Auswärtsspiel in Munster auf Kunstrasen gegen den Breloher SC mit 2:0 gewinnen und sich hiermit wieder etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Spielerisch waren die Hausherren den Esseler Gästen überlegen, ohne jedoch zu absolut zwingenden Torchancen zu kommen. Besser machten es die blau-weißen. Tim Busse brachte die Gäste in Führung. Ein Tor von Jan Fischer wurde leider aberkannt. Hinzu kam, dass das Geburtstagskind Arne Bartling einen Sahnetag erwischte und seinen Kasten mit klasse Paraden sauber hielt. In der zweiten Halbzeit sorgte Jan Fischer, ähnlich wie in der Vorwoche gegen Germania Walsrode, für die Entscheidung. Mit Blick auf die anderen Ergebnisse war der Auswärtssieg von höchster Priorität, sodass man das Heimteam überholen konnte und nun vier Punkte vor der Abstiegszone steht.

 

(Bericht Florian Seel)

28.11.2015 SVE II – Ciwan Walsrode   1:3 (1:0)

 

Auf seifigem aber zu Beginn noch gutem Geläuf bestimmten die Esseler die Anfangsminuten, ließen die Gäste kaum zum Zug kommen und wurden durch eine tolle Aktion von Tim Busse belohnt. Mit dem Rücken zum Tor nahm er dann Ball knappe 25 Meter vorm Tor an und nagelte die Kugel am Gästekeeper vorbei ins rechte obere Eck. Ciwan in der Folge mit leichtem Oberwasser und den zunehmend besseren Chancen. Justus Missun hätte möglicherweise noch erhöhen können, traf aus spitzer werdendem Winkel aber leider nur Ciwans Schlussmann, der gut parierte. In die Pause ging es also mit einer 1:0 Führung. Gleich nach der Halbzeit schossen die Gäste den Ausgleich. Nach den sieglosen und ausgefallenen Spielen der vergangenen Wochen machte sich etwas Verunsicherung breit. Die Gäste nutzten dies, sodass es dem Gästestürmer gelang einen lupenreinen Hattrick einzutüten und somit für den Endstand zu sorgen. In den nächsten Wochen muss eine Leistungssteigerung her, um nicht in akute Abstiegsgefahr zu geraten. Die Mannschaft zeigt aber hundertprozentigen Willen und vollen Teamgeist, sodass sich die nächsten Spiele sicher auch wieder erfolgreicher gestalten werden.

 

(Bericht Florian Seel)

08.11.2015 SVE II – SV Soltau   1:3 (0:1)

 

Die Anfangsphase wurde durch das Heimteam bestimmt. Ein Führungstreffer wäre nicht unverdient gewesen, aber die Kugel wollte einfach nicht den Weg in das Gästetor finden. Zahlreiche Einschussmöglichkeiten blieben ungenutzt, sodass sie Gäste in der Folge besser ins Spiel kamen und ihrer Favoritenrolle eher gerecht wurden. Nach 35 Spielminuten gingen die Gäste dann in Führung. Nach einem Standard wurde der Ball auf den zweiten Pfosten verlängert, wo ein Soltauer blank stand und das Leder über die Linie nickte. In der zweiten Hälfte passierte lange nicht viel, ehe die Gäste das Spiel in Minute 77 und 82 durch zwei Tore entschieden. Lediglich Tobias Schapeit war es möglich, kurz vor Ende das 1:3 zu schießen und etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. Nach zuletzt nun vier Spielen ohne Sieg muss der Blick wieder nach unten gerichtet werden, um bis zur Winterpause noch dringend benötigte Punkte gegen den Abstieg zu holen.

 

(Bericht Florian Seel)

01.11.2015 SV Hodenhagen - SVE II     1:1 (1:1)

 

Ähnlich wie beim Auswärtsspiel in Schülern gestaltete sich das Spiel für die Esseler. Das Heimteam spielbestimmend und mit der Mehrzahl an Einschussmöglichkeiten. Nach einer guten halben Stunde gingen dann aber die Gäste überraschend durch Tobias Schapeit in Führung. Einzig der eigenen Disziplin und vorhandenem Willen war es zu verdanken, dass man in Führung gehen konnte. Hodenhagen schoss in der Folge den verdienten Ausgleich, sodass das Spiel wieder von vorn begann. Es gab nochmals Chancen auf beiden Seiten. Rückkehrer Victor Onyechi umkurvte den Torwart, sein Schuss wurde allerdings auf der Linie gerettet. Unsere Zweite spielte somit zum dritten Mal hintereinander Unentschieden und tritt in der Kreisliga auf der Stelle, was vielen aber auch nicht so unrecht sein wird, da man Woche für Woche auf die Mannschaft stolz ist, da sie kämpft und den Gegner beackert.

 

(Bericht Florian Seel)

25.10.2015 SVE II - TV Jahn Schneverdingen II     4:4 (1:2)

 

Die Esseler gingen nach einer halben Minute durch eine tolle Aktion von Raphael Nießen in Führung. Es war eine von ganz wenigen gelungen Aktionen im ersten Abschnitt, in dem die Gäste das Spiel absolut bestimmten. Bereits nach 11 Minuten glichen die Gäste aus und die Hausherren hatten Glück, dass Schneverdingen erst kurz vor der Halbzeit die Führung erzielte.

Kurz nach der Halbzeit erzielte Moritz Wolff den Ausgleich zum 2:2, der auch wieder nur kurze Zeit Bestand haben sollte. Innerhalb von fünf Minuten schossen die in rot spielen Gäste zwei Tore und es stand auf einmal 2:4 – passend zur bisher gezeigten Leitung. Doch die Esseler schlugen noch einmal zurück. Noch einmal Moritz Wolff in Minute 70 und Tobias Schapeit in der vierten Minute der Nachspielzeit bescherten der Zweiten ein vielleicht glückliches, aber sehr wichtiges Unentschieden.

(Bericht Florian Seel)

18.10.2015 Erkämpftes Unentschieden: SV Schülern – SVE II  1:1 (1:1)

 

Die Heimmannschaft war den Gästen aus Essel in Halbzeit eins vollends überlegen. Die Esseler Führung durch Tim Busse in Minute 20 glich einem Wunder, das allerdings auch nur zwei Minuten Bestand hatte, da die Heimelf postwendend zurückschlug. Schlechte Zuordnung brachte den Hausherren immer wieder Möglichkeiten über die Außenbahnen. Einzig Torwart Moritz Schulz war es zu verdanken, dass es zur Halbzeit noch Unentschieden stand. Er parierte einen Foulelfmeter samt Nachschuss und brachte den SV Schülern damit alleine zur Verzweiflung. Ein Halbzeitstand von 4:1 wäre nicht unverdient gewesen.

In Halbzeit zwei ein anderes Bild. Essel wurde durch die Trainer in der Halbzeitpause wachgerüttelt, mit Erfolg wie sich herausstellen sollte. Gegenspieler wurden übergeben, mehr miteinander kommuniziert und so kam Schülern zu weniger zwingenden Aktion. Großchancen gab es dann nochmals auf beiden Seiten, die ungenutzt blieben und den Esselern so einen vielleicht etwas glücklichen, aber dennoch erkämpften Punkt bescherten. Mit nun 11 Punkten rangiert man in der Tabelle auf Platz neun, fünf Punkte vor den Abstiegsrängen und befindet sich somit im Soll.

(Bericht Florian Seel)


 

11.10.2015 2. Herren mit famosem Sieg

SVE II - SG Nordheide 4:1 (0:1)

Zwar geriet die Zweitvertretung nach sechs gespielten Minuten früh in Rückstand, allerdings zeigte sich das Team auch schon in der ersten Halbzeit sehr gefestigt, leider bis dato ohne Torerfolg. Sturmführer Tim Busse hatte sich schon vor dem Pausentee einige Chancen selbst kreiert, blieb aber im Abschluss noch glücklos. Somit ging es mit einem Rückstand in die Halbzeit.

Die Esseler kamen wie entfesselt aus der Kabine, spielten den Gegner an die Wand und so stand es nach 60 Spielminuten 4:1 für das Heimteam, wobei sich der Platzverweis der Gäste sich sicher zum Vorteil der Hausherren entwickelte. Alexander Kastner traf doppelt, Tim Busse und Sascha Kursawe steuerten je einen Treffer zum viel umjubelten Heimdreier bei. Weiter so, Jungs.

(Bericht Florian Seel)


 

03.05.2015: Reserve erkämpft sich "Matchballspiel"

 

1. Kreisklasse: SG BHS - SV Essel II 1-2 (0-1)

 

In einem sehr guten Kreisklassenspiel erzielten die Mannen um Trainer Christian Michelis einen wichtigen 2-1 Auswärtssieg. Nach fahrigen Beginn waren es die Esseler die das Heft in die Hand nahmen. Ein langer Diagonalball von Mohammad Siala erreichte Eike Nebel-Engehausen, der nach einem kurzen Antritt Thomas Kremer zum 0-1 bediente. Mit der verdienten Führung im Rücken wurden die Esseler druckvoller, vergaßen dabei aber die Führung auszubauen. Die Gastgeber kamen besser auf und suchten auch ihre Abschlüsse, aber Keeper Arne Bartling war bei den teilweisen sehr gut platzierten Fernschüssen immer auf dem Posten.

Nach der Pause fand die Heimelf immer mehr statt und drückte die Esseler in die eigene Hälfte. Gefährlich wurden die Bispinger aber nur nach Standards. Die Esseler verlegten sich aufs Kontern, aber hier machte der Heimkeeper auch sehr gut mit, hatte dennoch Glück das je einmal Patrick Joss und Eike Nebel-Engehausen das leere Tor nach missglückten Rettungstaten nicht trafen. Dann tankte sich der Grippegeschwächte Tim Busse auf der Außenbahn durch und fand den eingewechselten Maik Appelkamp zum 0-2. Eigentlich die Vorentscheidung, aber die Heimelf um den Trainer und ehemaligen HSV-Profi Hans-Jürgen Hellfritz wollte sich nicht geschlagen geben. Torjäger Maurice Voutta wurde vom Mittelfeld in die Sturmspitze beordert. Diese Umstellung sollte auch sofort Früchte tragen. Mit dem Rücken zum Tor angespielt, drehte er sich in bester Stürmermanier um den Esseler Verteidiger und vollendete im Fallen zum 1-2 Anschluss. Da war auch der sehr gute TW Arne Bartling machtlos. Durch den Anschluss ließen sich die Esseler nicht beirren und brachten den Vorsprung souverän über Zeit.

Drei Spieltage vor Schluss belegt die Reserve den zweiten Tabellenplatz der zum Aufstieg berechtigt. Fünf Punkte Vorsprung hat man auf den dritten SVV Rethem. Im im nächsten Heimspiel hat man im direkten Duell den SVV Rethem zu Gast und kann mit diesem Matchball den Aufstieg sichern.

Aufstellung: TW Arne Bartling - Mohammad Siala, Florian Wolff, Andre Streubel, Erik Heueisen - Eike Nebel-Engehausen (75. Maik Appelkamp), Tim Busse (80. Nicolas Jackisch) , Daniel Kursawe, Patrick Joss - Stefan Volbers, Thomas Kremer

Tore:

0-1 Thomas Kremer (25. Rechtsschuss, Nebel-Engehausen)

0-2 Maik Appelkamp (77. Linksschuss, Busse)

1-2 Maurice Voutta (80. Rechtsschuss)

Sonntag 10.05.2015 um 13 Uhr gegen den SVV Rethem in Essel.

(Bericht M.Siala)

 

19.04.2015: Erst desolat, dann standesgemäß

 

Kreisklasse: SV E Bad Fallingsbostel II - SV Essel II 0-8 (0-1)

 

Beim Tabellenschlusslicht konnten sich die Esseler nur blamieren und so geschah es in der ersten Hälfte auch. Erst vergab man viele Chancen bis Daniel Kursawe per Freistoß zum 0-1 traf, dann verzettelte man sich in vielen Einzelaktionen und stand dazu noch zu weit weg von den Männern, dies erkannten die Gastgeber und spielten munter mit. Dreimal musste TW Arne Bartling eingreifen, um seinen Farben das knappe 0-1 in die Halbzeit zu retten. Nach einer klaren Halbzeitansprache, ging es Schlag auf Schlag, mit jedem Treffer brachen die gastgebenden Kreisstädter immer mehr auseinander und die Kräfte schwanden zusehends. Am Ende auch in der Höhe ein verdienter Sieg für die Gäste.

Die weiteren Torschützen: 2 x "Neu-Vati" Thomas Kremer, Tim Busse, Daniel Kursawe, Sascha Kursawe, Andre Streubel und Eike "Jagdscheinbesitzer" Nebel-Engehausen.

 

Am Sonntag 26.04.2015 kommt es zum Allerderby gegen die Zweite Herren vom SV GW Hodenhagen, Anpfiff in Essel ist um 13 Uhr.

(Bericht M.Siala)

 

29.03.2015 Die Reserve bleibt in der Erfolgsspur

 

1. Kreisklasse: SV Ciwan Walsrode II - SV Essel II   2-3 (0-2)

 

Ohne den im Urlaub befindlichen Trainer Christian Michelis siegten die Esseler Kreisklassen Kicker bei der Ciwan-Reserve. Die Heimelf nahm sofort das Heft in die Hand und versuchte die Esseler in die eigene Hälfte zu drängen. Die Esseler gingen aber mit der ersten guten Möglichkeit in Führung. Thomas Kremer verlängerte auf Rückkehrer Stefan Volbers und es hieß eiskalt 0-1. Danach weiter die Gastgeber spielbestimmend und die Gäste auf Konter lauernd und mit dem besseren Möglichkeiten, aber Unkonzentriertheit ließen eine höhere Führung nicht zu. Auf der anderen Seite zeigte sich TW Arne Bartling zweimal hellwach und rettete für seine Farben die knappe Führung. Diese baute dann Thomas Kremer aus, gekonnt tunnelte “El Tren“ den Heimkeeper aus kurzer Distanz zum 0-2.

Nach der Pause waren die Esseler noch nicht auf den Platz und es hieß 1-2 aus Sicht der kurdischen Walsroder. Hekim Baris hatte aus 25 Meter träumerisch in den Winkel abgezogen. Die Heimelf bekam Aufwind und die Gäste keinen Zugriff mehr auf das Spiel, viele Zweikämpfe wurden zu leicht hergegeben bzw. nicht mehr geführt, Resultat war der 2-2 Ausgleich per überlegten Fernschuss von Routinier Aydin Örper. Eine typische Situation für die Reserve, die in jüngster Vergangenheit öfters klare Führungen und Spielverläufe noch aus der Hand zu geben vermag. Genauso typisch ist aber auch, dass die Esseler Equipe wieder einen Gang höher schalten kann. Daniel Kursawe zündete mit einem Sololauf seinen bekannten Düsenantrieb und bediente Stefan Volbers und der sehr stark aufspielende Stürmer schloss nach einem kurzen Schlenker zum 2-3 per Linksschuss ab. Danach drückten die Gastgeber, die in diesem Jahr noch ungeschlagen waren, aufs Tempo, Glück hatte die Reserve, als ein Ball knapp am Tor vorbei rollte. Auf der anderen Seite ließ Essel beste Kontermöglichkeiten aus, um in ruhigeren Gewässern den Sieg nach Hause zu schaukeln. Am Ende blieb es bei einem knappen, aber aufgrund der klareren Möglichkeiten verdienten Auswärtssieg. Der Coach ließ sich von der türkischen Riviera aus nicht lumpen und die versprochenen Kaltgetränke wurden in Vertretung rumgereicht.

 

Aufstellung: TW A. Bartling - E. Heueisen (82. N. Jackisch), D. Kursawe, F. Wolff, M. Siala - M. Appelkamp, S. Kursawe, A. Streubel, T. Schapeit (89. Ch. Volbers) - S. Volbers, T. Kremer (82. Ch. Müller)

Tore:

0-1 Stefan Volbers (19. – Rechtschuss, Kremer)

0-2 Thomas Kremer (38. – Rechtsschuss, Schapeit)

1-2 Hekim Baris (47. – Rechtsschuss)

2-2 Aydin Örper (59. – Linksschuss)

2-3 Stefan Volbers (64. – Linksschuss, D. Kursawe)

(Bericht M.Siala)

 

15.03.2015 Kremer führt Reserve zum Heimsieg

 

1. Kreisklasse: SV Essel II - TSV Neuenkirchen I   3-1 (1-0)

 

Die Esseler Reserve spielte am vergangenen Sonntag gegen den ehemaligen Niedersachsenligisten TSV Neuenkirchen. Die Vorgaben und Forderungen des Trainers Christian Michelis an seine Schützlinge waren klar: "Nachlegen und mit einer konzentrierten Leistung einen weiteren Sieg einfahren." Die Reserve übernahm nach anfänglichen Abstimmungsproblemen das Zepter in die Hand und erspielte sich einige Torchancen. Erst Thomas Kremer wusste diese in eine Führung zu münzen. Eine Flanke von Maik Appelkamp legte er sich selbst mit dem Kopf vor, um wuchtig zum 1-0 einzuschießen. In der Folge versuchten die Gäste über ihren "28 Tore Mann" Raddatz gefährlich zu werden, dieser war aber bei dem seit Wochen in bestechender Form befindlichen Andre Streubel sehr gut aufgehoben. Bis zur Pause ließen die Michelis Männer einige sehr gute Möglichkeiten leichtfertig liegen.

Nach der Pause schlich sich der berühmte Schlendrian bei der Heimelf ein. Viele Pässe fanden den Mitspieler nicht und unnötige Fouls waren die Folge, es gipfelte mit dem 1-1 Ausgleich für die Gäste. Ein bereits geblockter Freistoß wurde per Dropkick in die Maschen gesetzt. Danach die Reserve wieder wacher und zielstrebiger im Spiel nach vorne. Sascha Kursawe und Mohammad Siala erkämpften sich den Ball und letzterer fand in der Mitte Thomas Kremer, der per Direktabnahme den Ball unter die Latte zum 2-1 drosch. Nun wollte Essel die Entscheidung und die sollte folgen. Jannes Conrad brachte Tobias Schapeit ins laufen und es hieß per Linksschuss 3-1 für die Heimelf. Danach ergaben sich noch einige Möglichkeiten einen höheren Sieg einzufahren, aber das war gegen sehr engagierte Gäste aus Neuenkirchen des Guten zu viel gewesen.

Auch wenn es ein wenig hier und da holperte feierte die Reserve einen verdienten Sieg, mit dem die Esseler bis auf einen Punkte an die Walsroder Germanen-Reserve heran rücken.

 

Aufstellung: TW M. Schulz - M. Siala, D. Kursawe, A. Streubel, J. Conrad - M. Appelkamp, S. Kursawe, M. Wolff, P. Joss (64. F. Wolff) - T. Busse (42. T. Schapeit), T. Kremer

1-0 Thomas Kremer (19. – Rechtschuss, Appelkamp)

1-1 Sascha Klumpp (64. – Linskschuss)

2-1 Thomas Kremer (70. – Rechtsschuss, Siala)

3-1 Tobias Schapeit (73. – Linksschuss, Conrad)

 

Nächsten Sonntag 22.03.2015 kommt es zum Spitzenspiel gegen den Topaufstiegsfavoriten und Kreispokalsieger SG Fulde. Im Hinspiel sah man nach einer 3-0 Halbzeitführung wie der sichere Sieger aus, verlor am Ende aber noch mit 3-4 und die Serie von 9 Siegen am Stück war hinfällig. Also Wiedergutmachung ist gegen den aktuellen Tabellenvierten angesagt.

Anpfiff ist 13 Uhr in Essel.

(Bericht M.Siala)

 

08.03.2015 1. Kreisklasse: Michelis Team besteht auch bei der FSG Südheide

 

FSG Südheide – SV Essel II 1-3 (1-3)

 

Bei herrlichem Wetter wollte die Esseler Reserve bei der FSG Südheide in Grethem bestehen. Da wieder einige Spieler ausfielen bzw. verhindert waren, musste der Esseler Coach einmal mehr improvisieren. Es gab sechs Positionswechsel und vier neue Spieler in der Startelf und der noch nicht ganz fitte Carsten “Karacho“ Heider nahm auf der Bank Platz. Auf der TW Position kam Christian “Pickel“ Müller zum Einsatz, da Arne Bartling kurzfristig erkrankt absagen musste. Das Spiel begann auch mit einer kalten Dusche, es waren keine fünf Minuten gespielt, da legte Brian Kuzminskij auf Jonas Pomian zum 1-0 quer. Die Esseler ließen sich nicht schocken und spielten ihren Stiefel runter. Eine scharfe Freistoßflanke köpfte Pascal Diestelmann zum 1-1 ins eigene Tor. Der verdiente Ausgleich. Essel blieb spielbestimmend und verzeichnete etliche gute Chance die nicht genutzt wurden.

Erst eine Kombination brachte Tim Busse in die Schnittstelle der Abwehr, Torwart Eike Fischer und Verteidiger Marvin Scheele waren sich nicht einig und es hieß 1-2. Auf der anderen Seite zeigte sich TW Christian “Pickel“ Müller auf hellwach und stoppte den durchgebrochenen Jonas Pomian.

Mit dem Halbzeitpfiff erhöhten die Esseler auf 1-3. Thomas Kremer schickte Tim Busse nach einem beherzten Ballgewinn auf die Reise.

Nach der Pause ging nicht mehr viel, Essel musste nicht und Südheide schien platt zu sein. Erst nach Mitte der zweiten Hälfte nahmen die Esseler wieder Fahrt auf. Aber beste Einschussmöglichkeiten konnten nicht genutzt werden. Die Gastgeber von Trainer Hannes Luhmann kamen nicht mehr zwingend vor der Esseler Kiste.

Am Ende fuhren die Michelis-Jungs einen verdienten Auswärtsdreier ein und verbleiben auf den zweiten Tabellenplatz.

 

Am 15.03.2015 erwartet man den früheren Niedersachsenligist TSV Neuenkirchen um 13 Uhr auf dem Albert-Brünn-Platz zu Essel.

(Bericht  M.Siala)

 

01.03.2015 1. Kreisklasse: Reserve macht es wieder spannend

 

SV Essel II - TuSV Stellichte I  4-3 (2-2)

 

Die Michelis-Kicker wollten in Heimspiel gegen den ehemaligen Bezirksligisten TuSV Stellichte trotz einiger Umstellung in der Startelf, unbedingt nachlegen.

Es ging gut los für die Heim-Elf, schon nach 4 Minuten legte Tim Busse für Maik Appelkamp zum 1-0 ab. Essel danach weiter druckvoll. Tobias Schapeit erhöhte mit einem Traumtor zum 2-0, kurz darauf knallte Tim Busse aus 4 Metern den Ball an die Latte. Die Essler ließen danach noch einige gute Kontermöglichkeiten liegen und brachten damit die Meyer-Elf zurück ins Spiel, die auch aus dem nichts zum 2-1 Anschluss kamen. Ein Querschläger landete bei Frederik Ziehm und der ließ sich nicht lange bitten.

Mit dem Tor bekamen die Stellichter mehr Oberwasser und setzten den Gastgebern stark zu, vor allem durch viele Standardsituationen. Bei so einer Standard war die Defensive nicht hellwach und Matthias Kunert glich aus stark Abseitsverdächtiger Position zum 2-2 Halbzeitstand aus. Nach der Pause die Gäste mit dem Elan des späten Ausgleichs aus der ersten Hälfte, aber die Esseler mit dem Glück auf ihrer Seite. Ein scharf getretener Kursawe-Freistoß wird von Niklas Blaase 3-2 ins eigene Tor gelenkt (54.). Der Kreisliga Absteiger legte noch mal eine Schippe drauf, aber die Esseler verteidigten geschickt und hatten mit TW Moritz Schulz einen sicheren Rückhalt. Die Esseler versuchten sich im Konterspiel, kamen aber nicht immer zwingend zum Abschluss. Die vermeintliche Entscheidung dann nach einem an Thomas Kremer verwirkten Foulelfmeter, Daniel Kursawe zeigte sich auch in der Wiederholung Nervenstark und besorgte das 4-2.

In der Nachspielzeit verkürzten die Gäste durch Matthias Kunert nochmal auf 4-3. Die Gastgeber ließen danach aber nichts mehr anbrennen und verdienten sich den "Dreier".

Am Ende ein verdienter Sieg, der nur kurz in Gefahr geriet.  Die Esseler Reserve sollte lernen, einen Vorsprung besser zu verwalten oder auszubauen.

Nächstes Spiel am Sonntag 08.03.2015 bei der FSG Südheide, Anpfiff ist um 15 Uhr in Grethem.

(Bericht M.Saila)

 

22.02.2015: Vogelwilde Defensivreihen attestieren Offensivspielern

1. Kreisklasse: TSV Dorfmark - SV Essel II  3:6 (1:2)

 

Im Auswärtsspiel am Dorfmarker Badeteich, wollten die Michelis-Schützlinge am Spitzenduo dranbleiben und den guten Eindruck aus dem Pokalspiel bestätigen.

Aber nach fünf gezwungenen Änderungen in der Startelf begann das Spiel sehr holprig, die Esseler offenbarten viele Lücken zwischen den Verbänden und zeigten sich recht dilettantisch in der Defensivarbeit. Das blieb im ganzen Spiel so und konnte zu keinem Zeitpunkt abgestellt werden. Eine Standardsituation brach den Bann und es hieß nach wuchtigem Moritz Wolff- Kopfball 0:1, kurz darauf dann das absolute Highlight des Tages. Eine Tim Busse Vorlage nagelte Maik Appelkamp per Dropkick aus gut 18 Metern Diagonal in den Winkel zum 0:2. Das unnötige 1:2 fiel nach einem gegnerischen Einwurf, bei dem der angeworfene Mittelfeldspieler seelenruhig in den Rücken der Abwehr flanken durfte.

In der Pause wurden die Fehler klar angesprochen, aber diese abzustellen konnte keiner bewerkstelligen, einzig und allein die Offensivmaschinerie lief auf Hochtouren. Tim Busse erhöhte innerhalb von fünf Minuten auf 1:3 und 1:4, aber direkt im Anschluss konnte ein langer Ball wieder nicht unterbunden werden und es hieß nur noch 2:4. Aber der gut aufgelegte Tim Busse antwortete mit dem 2:5. Die Gastgeber blieben dran und vollendeten aus starkabseitsverdächtiger Position zum 3:5. Da die Dorfmarker Abwehr auch nicht einen Sahnetag erwischt hatte, konnte Maik Appelkamp mit 3:6 den Schlusspunkt setzen.

Am Ende zählen nur die drei Punkte, die schlussendlich verdient eingetütet wurde

 

15.02.2015: Zweite Herren gelingt Pokalüberraschung

Pokal VF: SV Essel II - TV Jahn Schneverdingen II  2:1 (0:1)

 

Im Pokalviertelfinale erwartete die Esseler Zweitvertretung, den Tabellenzweite der Kreisliga, den TVJ Schneverdingen II. Die Außenseiter Rolle nahm die Michelis-Elf, als Dritter der 1. Kreisklasse, bewusst an und startete Defensiv in das Spiel, da die Gäste einige Spieler aus dem Landesliga Kader in der Startelf hatten. Nach und nach wurde es ein offenes Spiel auf Augenhöhe, man erarbeitete sich sogar ein leichtes Übergewicht. Aber der Kreisligist aus der Heidenblütenstadt zeigte sich kaltschnäuzig. Ein verunglückter Befreiungsschlag brachte den Zentralen Mittelfeldspieler in Position, sein Fernschuss verwertete Torjäger Andre Tödter im Nachschuss gekonnt zum 0:1. Bis zur Halbzeit passierte dann nicht mehr viel.

Im zweiten Abschnitt wurden einige Veränderungen vorgenommen, die fruchten sollten. Essel übernahm sofort die Initiative, ein Klassenunterschied war nicht erkennbar. Die heimische Bezirksreserve drückte auf die Tube, ließ hinten nichts anbrennen und blieb vorne stets gefährlich. Ein schöner Spielzug über den überragenden Victor Onyechi und Thomas Kremer schloss Goalgetter und Schweden Rückkehrer Tim Busse zum längst überfälligen 1:1 ab. Danach krachte ein Kremer-Geschoss ans Lattenkreuz, wer nun dachte das die Schneverdinger Reserve dies wachrüttelte, sah sich getäuscht. Sie blieben die gesamte Spielzeit ihrer Klasse schuldig. Kurz vor Schluss, senkte sich eine Freistoßflanke von Daniel Kursawe über den den Gästekeeper zum 2:1 Siegtreffer in den Winkel.

Dabei blieb es auch und die Zweite feierte den verdienten und überraschenden Einzug ins Pokalhalbfinale gegen den MTV Soltau II.

(Bericht M.Siala)