Unsere Heimgegangenen

2019

Reinhold Nißler

Großes Entsetzen in Essel. Wenige Tage nach seinem Wechsel in den Ruhestand ist Reinhold Nißler am 6. Februar plötzlich und unerwartet verstorben.

Reinhold war seit 1998 in der Boulesparte und dort für seine ruhige Art bekannt. Er hat sich schon früh in verschiedenen Funktionen engagiert. Als Platzwart zeigte er sein handwerkliches Können und motivierte viele Mitglieder zum Mitmachen. Viele Boulisten kennen ihn als Turnierleiter in Essel. Und wenn er nicht am Turnierleitungsplatz saß, dann durften die Gäste bei ihm eine leckere Bratwurst genießen.

Reinhold war immer dafür, dass die Regeln eingehalten werden. So wurde er NPV Schiedsrichter, später Schiedsrichterwart. Mit bewundernswerter Geduld erklärte er die Regeln, wenn die Boulesparte mal wieder einen Regelkundetag veranstaltete. Und da gab es nichts zu diskutieren, Regeln sind dazu da, dass sie eingehalten werden. 

Privat zog es ihn nach New York, wo er auch an Turnieren teilgenommen hatte. Reinhold hat viele Jahre im Orgateam mitgearbeitet. Als Mannschaftsführer setzte er sich bis zum Schluss für seine Mitspieler ein. Mit dem Eintritt in den Ruhestand wollte er Herbert Schiesgeries beim Platzbau unterstützen.

Wir sind sehr traurig, dass wir jetzt ohne ihn weitermachen müssen. Seiner Frau Evelyn und seinen Kindern Agnetha und Fabian gilt unser ganzes Mitgefühl.

R.

 

Dieter Deeke

Dieter Deeke war seit 2010 Mitglied in unserer Sparte. Anfangs hat er in der Dritten Mannschaft in der Liga gespielt. Das Foto entstand bei einem Ligaspiel in Fulde.

Dieter war ein gastfreundlicher Mensch mit tollen Ideen - ich erinnere mich an eine Bootsfahrt auf der Aller, die er bei einem Kaffeetrinken in seinem Haus vorgeschlagen hatte und dann organisierte.

Später wandte er sich vermehrt dem Fußball zu; ich habe ihn einige Male als Platzsprecher in Essel gehört. Der Boulesparte blieb Dieter als passives Mitglied treu. Wenn es darum ging, unsere Turniere mit Torte oder Salat zu unterstützen, dann war das für ihn und seine Lebensgefährtin Uschi selbstverständlich. Gelegentlich traf man ihn am Bouleplatz in Schwarmstedt. In letzter Zeit war es still um ihn geworden.

Am 30. August 2019 ist Dieter Deeke bei einem Autounfall in der Nähe seines Wohnortes Buchholz ums Leben gekommen. Wir sind sehr traurig. Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Lebensgefährtin Uschi.

M.

2018

Erika Tersteegen-Meßmer

Zu Heiligabend 2018 erreichte uns die traurige Nachricht, dass unsere Sportkameradin Erika kurz vor Weihnachten verstorben ist.

Erika lebte in Jeddingen, einem Ortsteil von Visselhövede. Sie besuchte unseren Verein schon seit vielen Jahren, nahm an zahlreichen Turnieren und Landesmeisterschaften teil und wurde schließlich 2016 aktives Vereinsmitglied.

Erika half tatkräftig bei der Ausrichtung von Turnieren am Grill und hinter der Theke mit. In der Saison 2018 übernahm sie die Leitung der „Zweiten“.

Wir werden Erika ein ehrendes Andenken bewahren.

R.

 

Joachim Spacal

Vor kurzem erreichte uns die traurige Nachricht, dass Achim Spacal nach langer Krankheit am 5. Juni verstorben ist.

Achim war seit 2003 in der Boulesparte. Er hat lange Zeit in der Liga gespielt. Sein größter Erfolg war der dritte Platz bei der LM 55+ in Schüttorf im Jahre 2011 mit Spielpartnern Herbert Schiesgeries und Robby Lenthe und anschließender Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.

Achim war ein guter Schießer. Im vergangenen Jahr erhielt er die Silberne Vereinsnadel. Erst in letzter Zeit ist Achim  krankheitsbedingt ausgefallen. Wir hatten gehofft, dass er seine Erkrankung überwindet. Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Familie.

M.

 

2016

Axel Becker

Wir trauern um unseren Vereinskameraden Axel Becker. Axel ist nach langer, schwerer Krankheit am 6. September verstorben.

In der Boulesparte war Axel Becker mit seiner Frau Jarmila („Jarka“) von Anfang an dabei. Viele Jahre hat er als Platzwart die Außenanlagen in Schuss gehalten - ruhig, fleißig, zuverlässig. Er baute unter anderem bei den „hinteren Plätzen“ die Bänke und die Hütte. Für den NPV stand er als Schiedsrichter auf dem Platz.

Als Mitspieler war Axel immer hilfsbereit: er gab Tipps, zeigte seinen Spielpartner(inne)n Möglichkeiten. Er spielte ruhig und unaufgeregt - und er gab niemals auf. Axel brachte viele Medaillen und Pokale nach Hause und war häufig unter den Siegern der Vereins Meisterschaften. Als erstes und bisher einziges Esseler Team gewannen Axel Becker und Charles Theyssen das Allertal-Turnier 2008.

In den letzten Jahren wurde es berufsbedingt etwas ruhiger um Axel. Er blieb ein starker Ligaspieler und nahm an vielen Wettbewerben teil.

Als Axel an Krebs erkrankte, machte er daraus kein Geheimnis und nahm den Kampf gegen seine Krankheit auf. Er kam weiterhin zu Wettbewerben und spielte in der Liga. Zuletzt erschien er zur Landesmeisterschaft Triplette 55+, verließ den Platz aber kurz darauf wieder und begab sich ins Krankenhaus. Das war das letzte Mal, dass wir Axel gesehen haben. Wir sind sehr traurig.

Die Boulisten des SV Essel