Essel, 7. Juli 2020. Die bisherigen Einschränkungen infolge Corona wurden seit Mai etwas gelockert. Daher haben wir die nachfolgende Liste entsprechend angepasst.

Boule-Sport in Corana-Zeiten auf dem Esseler Boulodrome

Die Anlage steht weiterhin nur für Vereinsmitglieder zur Verfügung. Ein organisierter Wettkampfsport  (wie z.B. die Supermelée-Serie) findet nach wie vor nicht statt.

Im Eingangsbereich steht ein Spender mit Desinfektionsmittel.

Das Sportheim darf wieder benutzt werden, unter den üblichen Vorsichtsmaßnahmen. Das gleiche gilt für den Boule Unterstand.

Getränke in Flaschen dürfen verkauft werden.

Es werden die „ungeraden“ Bahnen bespielt. Nicht spielberechtigte SpielerInnen halten sich auf den freien Spielfeldern (gerade Nummern) oder außerhalb der Spielfelder (neben Bahn 1 und 7) auf - unter Einhaltung der Abstandsregeln (mind. 2 Meter). Die Teams einigen sich vor dem Spiel, auf welcher Seite sich die Spieler der jeweiligen Teams während der Aufnahmen bewegen dürfen. Es ist jederzeit ein Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Personen auf dem Spielfeld und am Spielfeldrand einzuhalten.

Körperkontakte auf ein Minimum reduzieren.

Auf Plastikwurfkreise wird bis auf weiteres verzichtet.
Jede/r Spieler/in hat ein eigenes Maßband. Während eine Person misst, haben alle anderen den Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten.
Jede/r hat eine eigene Zielkugel. Unabhängig davon, wer die Zielkugel für die folgende Aufnahme wirft, darf hierfür immer nur diese eigene Zielkugel nutzen!
Nach Feststellung der Punkte nehmen erst die Spieler/innen die Kugeln auf, die die Aufnahme verloren haben. Es ist untersagt, Kugeln anderer Spieler/innen mit der Hand zu berühren.
A
uf den obligatorischen Händedruck sowie das „Abklatschen“ und ähnliche Körperkontakte wird grundsätzlich verzichtet. Dies gilt ebenso für Fuß- oder Ellenbogengrüße.
Das Festhalten des Spielstandes kann wie früher per Ansage erfolgen (z.B. 1:4 oder 4:1). Das ist ein gutes Kopftraining. Oder ihr nutzt eure eigenen Spielstands Anzeiger. Wenn die Magnete zum Einsatz kommen, dann immer nur den „eigenen“ Magneten benutzen.

Hygieneregeln einhalten.

Es wird allen Teilnehmer/innen empfohlen, während der Zeit in Gesellschaft anderer Menschen einen Mund-/Nasen-Schutz zu tragen.

Bitte seid vorsichtig und aufmerksam, nur so können wir erreichen, dass wir auch weiterhin unseren schönen Boulesport gemeinsam ausüben können. Außerdem ist es von Vorteil, wenn wir eventuelle unterschiedliche Meinungen sachlich besprechen und klären.
Ich freue mich auf das gemeinsame Spielen.

Robby, Michael

„Auf Nummer sicher“ zum Fremd- und Eigenschutz

Sechs gute Gründe, dem Bouleplatz fern zu bleiben:
1. Fieber, Gliederschmerzen oder andere, bislang nicht gekannte Symptome.
2. Temporärer oder anhaltender Geschmacks- oder Geruchsverlust.
3. Trockener Reizhusten.
4. Hartnäckige Kopfschmerzen.
5. Atemprobleme oder gar Atemnot.
6. Im eigenen Umfeld Personen, die an Corona erkrankt waren/sind.