Boule - Aktuelles

Überwältigend

war die Beteiligung nicht gerade. Es fand sich leider auch niemand, der das Protokoll führen wollte. Ich kann daher auch keine Infos bekanntgeben.

Michael

 

Supermelée Serien 2018 und 2019 im Archiv

31.10.19. Die Berichte der Supermelée Serie 2018 lesen sich eigentlich recht amüsant und waren mir zu schade zum Löschen. Man kann diese jetzt unter dem Menüpunkt "Supermelées" am linken Bildrand nachlesen und nachsehen. 2018 kamen noch viele schöne Bilder und Berichte aus Euren Reihen.

2019 ist, bis auf den Abschlusstag, ebenfalls dort zu finden.

Michael

 

Essel, Sa.26.10.19. Achtunddreißig Spieler nebst Ausrichter trafen sich zum Abschluss der Supermelée Saison auf dem Bouleplatz des SV Essel.

Die 16 Besten spielten 4 Runden im Tête (1:1) um den 'Kultpokal'. Folgende Platzierungen wurden erreicht:

1. Marcel Dörge, 2. Frank Seehausen, zwei dritte Plätze errangen Annamarie Drewes-Forche und Matthias Rettenbacher (Düshorn).

 

Siegerin des letzten Supermelées ist Uschi Pintschowius.

 

Heiko Dohmeier hat ein schönes Video auf YouTube gestellt (s. unten).

Michael

 

Do. 3.10.19. Ein Tag wie jeder andere? Ein willkommener zusätzlicher Urlaubstag womöglich? Robby wies bei seiner Begrüßung auf den Anlass dieses (National-) Feiertags hin und verlas einen Zeitungsartikel von Peter Grimm, der selbst Teilnehmer an diesem Turnier war.

Nein, es ist wirklich nicht selbstverständlich, dass wir uns heute ins Auto setzen und zum Beispiel nach Leipzig fahren können. Die Älteren unter uns können sich noch erinnern, dass damit früher ein Antrag auf Einreise in die DDR, zahlreiche Formalitäten, Ungewissheit und immer ein gewisses Angstgefühl verbunden waren.

30 Jahre danach nutzten wir diesen schönen Feiertag, um Spielern und Vereinen aus dem Heidekreis ein Turnier im Triplette zu ermöglichen.

In vielen Vereinen ist es aus Zeitgründen schwierig, eine eigene Vereinsmeisterschaft durchzuführen. Da erwachte die Idee eines Heidekreis Cups: dieses Turnier findet im Doublette an wechselnden Orten (Düshorn - Fulde - Essel - Rethem) schon seit 2013 statt, wurde in diesem Jahr also bereits zum 7. Mal ausgetragen.

60 Spieler hatten sich angemeldet, die Auswärtigen kamen aus Bomlitz, Buchholz, Düshorn, Fulde, Grethem, Rethem, Schwarmstedt. Gespielt wurden drei Vorrundenspiele nach Formule 100x (wie Supermelée) mit Zeitlimit.

Dies hat sich bewährt, um Wartezeiten zu vermeiden und die Dauer des Turniers kalkulierbar zu machen. Nur sieben von insgesamt 34 Spielen endeten für den Sieger mit einem Punktestand unter 13. Ins Halbfinale kamen...

...mit 350 Punkten: Lothar Elsner, Ulrike Kemmling, Daniel Reinhard (Boule Forum Rethem),

...mit 346 Punkten: Gerald Funk, Bodo Netter, Matthias Rettenbacher (SVN Düshorn),

...mit 260 Punkten: Volker Frömbsdorf, Horst Schmidt, Frank Seehausen (SV Essel)

...mit 252 Punkten: Patricia und Roland Krings, Hella Mrugowski (SV Essel).

Im Halbfinale spielten dann Team Funk (Düshorn) gegen Team Krings (Essel) 13:5 sowie Frömbsdorf (Essel) gegen Elsner (Rethem) 9:5 wegen des Zeitlimits.

Um den 3. Platz spielten danach Team Krings gegen Team Elsner 13:11.

V.l.n.r.: Bodo Netter, Gerald Funk, Matthias Rettenbacher

Das spannende Finalspiel endete mit 13:10 für das Team Funk / Netter / Rettenbacher gegen Team Frömbsdorf / Schmidt / Seehausen.

Das Turnier endete - sicherlich aufgrund der Erfahrung und guter Planung seitens der Turnierleitung - um 19.00 Uhr. Danke, Robby.

 

Michael

Zum Herunterladen: die Ergebnisliste
Ich habe die Ergebnisse in meinem Bericht (oben) alphabetisch nach Nachnamen sortiert. Wer sich für alle Ergebnisse interessiert, findet Robbys Liste hier.
HKC_Trip_2019_Ergebnisse.pdf
PDF-Dokument [101.9 KB]

Spende für das beschädigte Zelt

Essel, im September 2019. Nach Veröffentlichung der Meldung, dass unser Zelt durch eine Windhose bis zur Unbrauchbarkeit beschädigt wurde, hat ein Spieler, der nicht genannt werden will, 150,- Euro gespendet.

Vielen Dank dafür!

Michael

 

Dieter Deeke verstorben

Dieter Deeke war seit 2010 Mitglied in unserer Sparte. Anfangs hat er in der Dritten Mannschaft in der Liga gespielt. (Das Foto entstand bei einem Ligaspiel in Fulde.)

Dieter war ein gastfreundlicher Mensch mit tollen Ideen - ich erinnere mich an eine Bootsfahrt auf der Aller, die er bei einem Kaffeetrinken in seinem Haus vorgeschlagen hatte und dann organisierte.

Später wandte er sich vermehrt dem Fußball zu; ich habe ihn einige Male als Platzsprecher in Essel gehört. Der Boulesparte blieb Dieter als passives Mitglied treu. Wenn es darum ging, unsere Turniere mit Torte oder Salat zu unterstützen, dann war das für ihn und seine Lebensgefährtin Uschi selbstverständlich. Gelegentlich traf man ihn am Bouleplatz in Schwarmstedt. In letzter Zeit war es still um ihn geworden.

Am 30. August ist Dieter Deeke bei einem Autounfall in der Nähe seines Wohnortes Buchholz ums Leben gekommen. Wir sind sehr traurig. Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Lebensgefährtin Uschi.

M.

Zu früh gefreut. Der letzte Ligaspieltag aus Sicht der Dritten.

Essel, So.1.09.19. Nach zwei gewonnenen Triplettes in der ersten Begegnung gegen unseren Gastgeber Neuwarmbüchen waren wir guter Dinge. Man glaubt ja, man braucht nur noch ein gewonnenes Doublette und die Partie ist gelaufen.

Achim Noack.

Denkste. Den Spielern um Mannschaftsführer Norbert Wolff gelang es ohne große Mühe, die drei Doublettes "nach Hause zu bringen" und mit 3:2 zu gewinnen.

Die Triplettes in der zweiten Begegnung gegen Stelingen wurden mit 1:1 gespielt, das Ergebnis 1:4 enttäuschte trotzdem.

 

Die Betreuung durch die Neuwarmbüchener war, wie immer, sehr herzlich und mit großer Auswahl an leckeren Speisen und Getränken.

 

Text und Foto: Michael

Essel, Sa.31.08.19. Wenn 18 Teams antreten, sind im Laufe des Tages ungefähr 120 Gäste auf dem Platz.

Seit wir Bahn 12 verlängert haben, kann man die Wettkämpfe wesentlich einfacher und übersichtlicher gestalten.

Wir haben einen Platz "draußen" an der Straße abgesperrt, um den Teams, die auf 13-14-15 spielen, den Weg nach "oben" hinter die Fußballplätze zu ersparen.

Die Plätze dort werden zwar auch gebraucht, aber so braucht niemand zwischen zwei Spielen rauf- und runter zu laufen.

Die Helfer haben den Dienst in Schichten eingeteilt, sodass die Gäste von morgens bis abends in gewohnt freundlicher Athmosphäre betreut werden können.

Ergebnisse bitte bei ptank.de und NPV nachsehen.

Michael

 

Essel, Fr.30.08.19. Vorbereitung des Ligaspieltags in Essel. Einerseits ist immer wieder erfreulich, wie viele Leute freiwillig mithelfen. Auf der anderen Seite sieht man einigen Leuten auch an, dass sie bis an ihre Kräfte gehen, körperlich oder nervlich. Wir werden nicht jünger.

Michael

 

Essel, Mi.28.08.19. Eigentlich wollten wir bloß ein paar Kugeln schmeißen, ein bißchen trainieren. Gegen halb sieben frischte der Wind auf und schon machte sich das schöne Zelt selbständig. Es sauste über den Platz und kam schließlich in der Hecke zum Stehen. Der Flutlichtmast wurde vom Wind angeknickt.

An diesem Abend bin ich mit meinen Freunden etwas später gekommen. da hatten die Anwesenden schon aufgeräumt und zeigten auf die verbogenen Zeltstangen sowie die eingerissene Zeltplane, die man neben dem Vereinsheim abgelegt hatte. Böse Sache, das Zelt hätten wir am kommenden Wochenende benötigt.

Fotos: Herbert; Text: Michael

 

So.25.08.19. An dieser Stelle erwartet ihr sicher Informationen zum Turnier. Da ich selbst Teilnehmer war, kann ich nicht viel zum Geschehen erzählen. Dafür müsst ihr an anderer Stelle nachschauen, z.B. bei ptank.de oder beim NPV.

Immerhin kann ich die Sieger verkünden:

Leon Jentsch (Krähenwinkel) Frank Stuchlik (Bad Nenndorf) und Max Stuchlik (Krähenwinkel).

 

Nachtrag vom 13.9.2019:

Ich habe einige meiner privaten Fotos von vier Tagen des Allertal/Leinetal Turniers verlinkt. Auf einige schöne Bilder habe ich bewusst verzichtet, weil Jugendliche darauf zu erkennen sind und ich Probleme für den Verein vermeiden wollte.

Ich danke Ahmad und Nawal Hawash, die mir ihre Fotos zur Verfügung gestellt haben. Mit Ahmad habe ich am Sonnabend Doublette gespielt. Er hat beeindruckende Bilder von Franks Hochportées am Sonntag gemacht und oft auf den Auslöser gedrückt, wenn die Kugel gerade die Hand eines Spielers verlassen hatte.

Seine Tochter Nawal hat uns am Sonnabend (erfolgreich) unterstützt und einige schöne Bilder von uns gemacht. Ahmad und ich sind bis ins D-Halbfinale gekommen und haben immerhin unser Startgeld wieder rausgekriegt.

Michael

Sa.24.08.19. Wo kommen die Gäste unseres Turniers eigentlich so her? Ein Blick auf die Kennzeichen verrät es. Hier zeige ich mal die Kennzeichen von beiden Tagen. (Der Wiesbadener ist ein Firmenfahrzeug, aber sein Mitspieler sagte mir, der Fahrer kommt auch von weit her.)

Michael

Sa.24.08.19. Viel kann ich dieses Jahr nicht berichten. Da ich euch nicht mit Bildern von Leuten langweilen will, die Kugeln schmeißen, habe ich (zwischen den Turnier Ergebnissen) mal die schönsten Kennzeichen gezeigt... natürlich nur die Anfangsbuchstaben.

Ansonsten kann ich hier noch die Sieger bekanntgeben: 

Leon Jentsch und Jan-Philipp Krug, beide Krähenwinkel

 

 

 

Michael

Freitag, 23.08.2019 "WARM UP"

Oben: zahlreiche Zelte und Wohnwagen haben sich schon am Fußballplatz und "vorne" auf dem Parkplatz eingerichtet.

 

Links:  Marcel leitet das abendliche Mini-Turnier.

 

Unten: auch im Clubheim sind die Gastgeber fleißig.

Wir freuen uns, dass auch das 28. Allertal-Turnier wieder ausgebucht ist und freuen uns auf euren Besuch.

Auch diesmal haben Vereinsmitglieder und Freunde viele Stunden "Arbeitsdienst", auch am Sonntag, aufgewendet, um die Plätze und das Umfeld entsprechend herzurichten.

Plätze 10, 11 und 12 wurden vergrößert, sodass die 12 jetzt auch für Turniere zugelassen wird.
Die Helfer beim Platzbau am Mittwoch, 7. August 2019. Vielen Dank auch an die Helfer an den anderen Tagen!

So.18.08.19. Wie wir erfahren haben, ist unsere Sportkameradin Gisela Lehmann aus Schüttorf verstorben. Gisela hat mehrfach am Allertal-/Leinetal Turnier teilgenommen. Ich habe zu ihrer Erinnerung ein älteres Video vom Leinetal-Turnier 2013 reaktiviert. Dort sind auch unsere mittelerweile verstorbenen Sportkameraden Axel und Reinhold (beim Messen) zu sehen.

Michael

Düshorn, So. 21.07.19. Die Freunde des SVN Düshorn konnten zum 7. Heidekreis Cup 34 Doublettes begrüßen. Der SV Essel war mit 12 Teams vertreten. Aus dem Halbfinale gingen die Teams Hella/Roland und Hans/Horst hervor. Das Endspiel war also in Esseler Hand.

Nach anfänglicher Führung von Hans und Horst konnten Hella und Roland das Turnier mit 13:9 für sich entscheiden.

Esseler im Endspiel bei der DM Triplette in Bad Pyrmont

Bad Pyrmont, Sa./So. 15./16.06.19. Diese deutsche Meisterschaft erfährt ein großes Lob von allen Seiten. Ausrichter war erstmals ein Landesverband, nämlich der Niedersächsische Pétanque Verband (NPV), der die Deutsche Meisterschaft (DM) im Jubiläumsjahr in den Kurort geholt hat. Der NPV besteht 30 Jahre. Der Esseler NPV Schiedsrichter Roland Krings war an beiden Tagen im vierköpfigen Schiedsrichterteam und hatte die Ehre, das sehr gut besuchte Endspiel zu leiten. Er konnte sich dabei im Hintergrund halten - die erfahrenen Endspielteilnehmer gaben ihm keine Gelegenheit zum Eingreifen.

Robby

Mit im Schiedsrichterteam: Roland (2.v.r.) Mit im Schiedsrichterteam: Roland (2.v.r.)

Joachim Spacal verstorben

Vor kurzem erreichte uns die traurige Nachricht, dass Achim Spacal nach langer Krankheit am 5. Juni verstorben ist.

Achim war seit 2003 in der Boulesparte. Er hat lange Zeit in der Liga gespielt. Sein größter Erfolg war der dritte Platz bei der LM 55+ in Schüttorf im Jahre 2011 mit Spielpartnern Herbert Schiesgeries und Robby Lenthe und anschließender Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft.

Achim war ein guter Schießer. Im vergangenen Jahr erhielt er die Silberne Vereinsnadel. Erst in letzter Zeit ist Achim  krankheitsbedingt ausgefallen. Wir hatten gehofft, dass er seine Erkrankung überwindet. Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Familie.

M.

Boule in den Mai

Nachdem sich ausreichend Teilnehmer angemeldet hatten, konnte Ausrichter Roland mit zehn Doublettes ins Spiel gehen. In vier Vorrundenspielen wurden vier Mannschaften ermittelt, unter denen die Plätze 1 bis 4 ausgespielt wurden. Die Liste sah dann so aus:

1. Hella und Roland 
2. Helmut und Herbert 
3. Inga und Marcel

 

Die Verpflegung wurde, wie immer, von den Teilnehmern selbst mitgebracht. Leckere Salate, Häppchen, Wurst und Käse, Obst... - Danke an alle, die mitgemacht haben und an die Sieger: Herzlichen Glückwunsch!

Michael

 

Der zweite Ligaspieltag aus Sicht der Dritten

So. 26.05.18. Nachdem sich die Spieler der Dritten beim ersten Ligaspieltag über einen unerwarteten Sieg freuen durften, mussten sie an diesem Tag zwei komplette Niederlagen hinnehmen: Gegen den SC Langenhagen 1 gingen alle fünf Spiele verloren. Konnte ein Triplette gegen den SV Wacker Osterwald noch mit "Fanny" gewonnen werden, so unterlag Essel im anderen Triplette mit 2:13. Die Doublettes wurden mit 2:13, 10:13 und 4:13 verloren, also stand es am Ende 1:4.

Mittwochs ist übrigens Training, wenn nicht gerade Supermelée ist...

Michael

 

Der erste Ligaspieltag aus Sicht der Mannschaften

Die Erste musste an einem eiskalten Auftaktspieltag in Bissendorf drei Niederlagen einstecken. Lediglich gegen Allez Allee 2 konnte ein Triplette auf der Habenseite verbucht werden.

Empelde 1 siegte im letzten laufenden Doublettespiel, damit war die 2:3 Niederlage perfekt. Auch gegen Frielingen 1 ging es wieder spannend zu, aber am Ende wieder denkbar knapp, 2:3. Es war zu später Zeit das letzte Spiel auf dem Boulodrom. Die Anderen waren schnell nach Hause unterwegs, in die warme Stube. Unterm Strich: 1:4, zweimal 2:3.

Skeptisch: Angela, Frank, Achim Spacal.

Fazit des Mannschaftsführers: es lag nicht an der Harmonie unter den sieben Akteuren, auch nicht an der taktischen Spielweise, eher mangelte es an konstant guten Lege- und Schießleistungen. Mit den äußeren Bedingungen, winterlichen Temperaturen und den Niederschlägen hatten ja alle zu kämpfen. Ende Mai geht es in Nenndorf weiter, dann sicherlich mit besseren Resultaten.

Robby

 

Die Zweite spielte in der ersten Begegnung gegen Allez Allee 5, die sich erst letztes Jahr zusammengefunden hatte (und sich durch einen Durchmarsch mit 5:0 in die BOL beförderte). Die beiden Triplettes wurden mit 13:5 gewonnen, das Doublette (Roland, Heiko) gewann mit Fanny. Die beiden anderen Doublettes gaben sich mit 7:13 und 5:13 geschlagen.
Die zweite Begegnung gegen TuS Nenndorf war auch spannend: das Triplette Roland-Hans-Uwe verteilte wiederum eine Fanny, während das zweite Triplette mit 6:13 leider verlor. Zwei Doublettes wurden dann aber mit 13:5 (Roland und Uwe) und 13:2 (Dagmar und Heiko) gewonnen. Das dritte  Doublette muße sich leider mit 10:13 geschlagen geben.
Trotz einer steifen Brise und ein paar kurzen Schauern hatten wir einen schönen und erfolgreichen Tag in Hohnstorf. Unterm Strich: zweimal 3:2.

Marita

Liga-Neuling Elli

Die Dritte fuhr mit Liga-Neuling Elli nach Stelingen, wo es nur eine Begegnung mit Letter zu bestreiten gab. Nachdem die beiden Triplettes Elli-Grim-Michael und Achim-Marlis-Irmela gewonnen wurden, liefen die Doublettes in der Reihenfolge der Liste: Team 1 (Grim, Michael) schlossen mit 13:7 ab: dazu beigetragen hatte der leichte Regen, der zu Spielbeginn eingesetzt hatte und dafür sorgte, dass der feuchte Boden die Kugeln nicht mehr so weit durchlaufen ließ. Wenig später erzielte Team 2 (Elli u. Irmela) ihr 13:6, gefolgt von Team 3 (Achim Noack u. Marlis) ebenfalls mit 13:6.

Ein 5:0 ist lange nicht dagewesen. Man muss aber auch klar (an-)erkennen, dass bei beiden Mannschaften der Spaß am Spiel einen höheren Stellenwert hatte als ein verbissener Kampf um den Sieg. So trennten sich beide Mannschaften nach fünf fairen und fröhlichen Spielen.

Michael

Einer fehlte in der dritten Mannschaft an diesem Ligaspieltag: Enzo Mangiameli erhielt die Silberne Ehennadel des S.V. Essel für 15 Jahre Mitgliedschaft.

Irgendwie war Enzo schon immer dabei. Persönliche Kennzeichen: bescheiden, stets gut gekleidet, immer ruhig beim Spiel. Enzo kann die Kugel dicht ans Schweinchen legen, ohne vorher „rauszugehen“, und das anscheinend beliebig oft hintereinander (bis die Kugeln alle sind).

Wir freuen uns mit Enzo und gratulieren ihm herzlich.

Michael

 

Noch mehr Ligavorbereitung 

Nun haben die drei Esseler Teams ihre Vorbereitungsspiele absolviert.

Essel 1 hatte am 2.3. Frielingen 1 zu Gast (s.u.). Mit vollzähliger Truppe konnten verschiedene Aufstellungsvarianten gespielt werden. Das Ergebnis mit 4:1 war nicht so wichtig.

Team 3 empfing an einem Sonntag die Freunde von Düshorn 2. Essel 3 hatte am Ende mit 3:2 die Nase vorn.

Am 7.4. hatte Mannschaftsführerin Marita von Frieling (Team 2) zu einem kompletten Ligavorbereitungsspieltag eingeladen: Düshorn 1, Bissendorf 1 und Essel 1 spielten gegeneinander. Bei herrlichem Sonnenschein wurde aus der Vorbereitung auch ein Mentaltraining. Die Fußballer von Eintracht Leinetal hatten ein Heimspiel, also zeitweise Musikbeschallung und ab und zu ein Fußball auf dem Boulodrom. Aus meiner Sicht kam es an diesem Tag auf Teambildung und Verhalten auf dem Platz an.

Nun heißt es für die Teams die Erkenntnisse an den drei Ligaspieltagen umzusetzen.

Robby

 

So. 24.03.19. Auf der letzten Spartenversammlung wurde entschieden, dass im Frühling ein Training mit einem externen Trainer gebucht wird.  Dass die Organisation so schwierig sein würde, hatte Spielleiterin Marita nicht gedacht. Sehr viele Kontakte waren notwendig, um neun Personen unter einen Hut zu bekommen.

Die Neun haben ihre Teilnahme nicht bereut. Der DPJ-Trainer Martin Kuball gestaltete den Tag abwechslungsreich. Zu Beginn wurden von den Teilnehmern Videoaufnahmen vom Bewegungsablauf beim Legen und Schießen gemacht. Dann folgte im Clubraum der Krähenwinkeler Halle ein ausführlicher Theorieteil, u. a.  mit Videos und Skizzen vom optimalen Bewegungsablauf.

Eine leckere Suppe, von Marita zubereitet, fand in der Mittagspause großen Anklang. Anschließend folgte die gemeinsame Analyse der Aufnahmen von den Trainingsteilnehmern. Im Praxisteil bestand dann die Möglichkeit, bei Lege- und Schießübungen eventuelle Schwächen zu erkennen und abzustellen. Außerdem bekamen die Teilnehmer aus Essel und Düshorn Anregungen für ein Training „zu Hause“.  Portée und Hochportée Übungen gehörten auch zum Training.

Besonderen Anklang fand das Taktikspiel mit Vorgaben. Wer als erstes Team vier Punkte in einer Aufnahme erreicht, gewinnt. Das führte zur Analyse der Spielsituation innerhalb der Tripletten.

Nun kommt es bei den Spielern und den Vereinen auf die Umsetzung des Erlernten an.

Robby

Harmonische Ligavorbereitung 

Essel, Mi. 20.3.19. Frielingens Team zeigte sich am Abend überrascht: kein Regen und nur wenig Wind in Essel. Also der Jahreszeit entsprechend gute Bedingungen für das Vorbereitungsspiel.

Essel 1 war mit sieben Akteuren vollzählig, Frielingen reiste gar mit neun Boulisten an. Das war kein Problem, Essel 2 nutzte die Überzähligen für ein inoffizielles Vorbereitungsspiel.

Essel 1, in der vergangenen Saison noch als Essel 2 durch den Rückzieher eines Göttinger Teams als Tabellenzweiter in die Regionalliga aufgestiegen, hat neue Gesichter.

Essel 1: Hella, Achim Spacal, Robby; Frank, Angela, Horst, Volker.

Horst Schmidt, seit einigen Jahren Mitglied in Essel, hat nun auch seine Lizenz bei uns. Außerdem ist Volker Frömbsdorf vom alten Team 1 ins neue Team 1 gewechselt. Neuer Mannschaftsführer ist Robby Lenthe. Zu Beginn erhielten alle Ligaspieler 16 wichtige Anmerkungen zu Themen wie Platz, Gegner, Taktik und Verhalten auch dem Platz ausgehändigt. Des weiteren gab es zum Nachlesen interessantes zur Teambildung. Dann konnte mit den beiden Triplettespartien gestartet werden. Hella als Vorlegerin, Robby als Milieu und Volker als Schießer erspielten einen verführerischen 8:3 Vorsprung. Dann brachte sie sechs Punkte des Gegners in einer Aufnahme aus dem Tritt. Am Ende hatten die Frielinger mit 13:9 die Nase vorn. Das zweite Esseler Triplette machte es besser. Angela (Pointeur=Leger), Achim Spacal (Milieu=Mittelspieler) und Horst (Tireur=Schiesser) glichen mit einem 13:8 aus. Wie immer bei einer Ligapartie müssen die Doubletten entscheiden. Frank, als Vorleger, mit exakten Hochportees und Robby als Schiesser mit wenig Treffern ließen ihren Gegnern keine Chanche, 13:2. Ebenso eindeutig siegten ein gut legender Achim und Horst mit 13:4. Hella und Volker machten mit einem 13:11 den 4:1 Erfolg perfekt. Angela in der zweiten Partie Auswechselspielerin ohne Einsatz drückte den Teamkollegen die Daumen.

Für die Hungrigen gab es an diesem Abend Bockwurst.

Robby

Die Teilnehmer des Ligavorbereitungsspiels am 20.3.2019

Mi. 6.03.19; der Termin stand schon lange fest. Und so fanden sich knapp 20 Interessierte zum Regelkundeabend ein, darunter auch Boulisten aus Eickeloh und Düshorn. Zu Beginn ein Geburtstagsständchen für Platzwart Achim und eine Erinnerung an den kürzlich verstorbenen Reinhold Nißler. Roland Krings, der als NPV-Schiedsrichter überregional bekannt ist, hatte aus dem umfangreichen Katalog der DPV Prüfungsfragen viele praxisnahe Fragen ausgesucht. Nicht immer waren die Antworten der Teilnehmer richtig.

Man lernt nie aus. Aus dem Kreis der Boulisten kamen auch interessante Fragen, wie „darf ich mit verschiedenen Kugeln spielen?“ - Unser Schiedsrichter, der auch schon bei Deutschen Meisterschaften eingesetzt wurde, wusste die passenden Antworten. Sein Appell an die Boulespieler: „geht fair und rücksichtsvoll miteinander um, dann gibt es keine Probleme“. Nach
einer kurzweiligen Stunde nutzten noch etliche Kugelwerfer die regenfreie Zeit für ein kleines Spielchen.

Reinhold Nißler verstorben

Großes Entsetzen in Essel. Wenige Tage nach seinem Wechsel in den Ruhestand ist Reinhold Nißler am 6. Februar plötzlich und unerwartet verstorben.

Reinhold war seit 1998 in der Boulesparte und dort für seine ruhige Art bekannt. Er hat sich schon früh in verschiedenen Funktionen engagiert. Als Platzwart zeigte er sein handwerkliches Können und motivierte viele Mitglieder zum Mitmachen. Viele Boulisten kennen ihn als Turnierleiter in Essel. Und wenn er nicht am Turnierleitungsplatz saß, dann durften die Gäste bei ihm eine leckere Bratwurst genießen.

Reinhold war immer dafür, dass die Regeln eingehalten werden. So wurde er NPV Schiedsrichter, später Schiedsrichterwart. Mit bewundernswerter Geduld erklärte er die Regeln, wenn die Boulesparte mal wieder einen Regelkundetag veranstaltete. Und da gab es nichts zu diskutieren, Regeln sind dazu da, dass sie eingehalten werden. 

Privat zog es ihn nach New York, wo er auch an Turnieren teilgenommen hatte. Reinhold hat viele Jahre im Orgateam mitgearbeitet. Als Mannschaftsführer setzte er sich bis zum Schluss für seine Mitspieler ein. Mit dem Eintritt in den Ruhestand wollte er Herbert Schiesgeries beim Platzbau unterstützen.

Wir sind sehr traurig, dass wir jetzt ohne ihn weitermachen müssen. Seiner Frau Evelyn und seinen Kindern Agnetha und Fabian gilt unser ganzes Mitgefühl.

Ehrung für Robby

Vinnhorst, 2.02.2019. Während der NPV Sitzung wurde Robby vom Präsidenten Wilfried Falke mit der Ehrennadel mit Kranz geehrt:

„Seit 1999 ist Robby mit einer kurzen Unterbrechnung Leiter der Boulesparte. Seinem Engagement und seiner Motivationsfähigkeit ist es zu verdanken, dass seit Jahrzehnten große Turniere in Essel stattfinden, dazu zählen die Ausrichtung von Landesmeisterschaften und Ranglistenturniere, vor allem auch das Allertal-/Leinetal-Turnier, das auch von Spielern anderer Landesverbände besucht wird.  Der NPV würdigt sein großes Engagement für den Petanque-Sport und hofft, daß Robby weiterhin der Petanque-Sparte erhalten bleibt.“

Robby bedankte sich dafür, nicht ohne auf seine vielen Helfer hinzuweisen, ohne die diese Turniere nicht zu bewältigen gewesen wären.

Marita

 

2. Heidekreis-HallenCup Boule

Kaltenweide, So. 20.01.2019. Auch Minusgrade konnten knapp 40 Boulisten aus dem Heidekreis nicht schrecken. Zum 2. Heidekreis-HallenCup trafen sichTeams aus Essel, Düshorn, Fulde und Rethem in der ungeheizten Boulehalle des TSV Kaltenweide-Krähenwinkel.
Jeder gegen jeden hieß das Motto. Im vergangenen Jahr hatten die Esseler das Turnier aus der Taufe gehoben. Die Organisation lag diesmal in den Händen der Düshorner Boulefreunde. Damit der Spaß und das Vergnügen nicht zu kurz kommen, hatten die Teams reichlich Leckereien für ein gemeinsames Buffet mitgebracht. Schon in der ersten Runde trafen die vermeintlichen Favoriten Essel und Düshorn aufeinander. Die Kugelwerfer aus dem Südkreis hatten am Ende mit 4:1 die Nase vorn. Lediglich eine Triplettepartie (3:3) ging verloren. In den drei Doublettes (2:2) gab es denkbar knappe Siege. Rethem, die Freizeitboulisten vom Burghof, hatten wenig Chancen gegen „Ligaspieler“, konnten sich aber über zwei Doublettesiege gegen Essel freuen. Vor der dritten, „entscheidenden“ Runde hatte Essel mit zwei Siegen die Nase vorn. Aber die Außenseiter aus Fulde ließen nichts anbrennen und verpassten Essel eine 0:5 Niederlage mit deutlichen Siegen in den fünf Partien. Das reichte zum Gesamtsieg auf Grund der besseren Spielpartien. Der Vorjahressieger Düshorn durfte den Wanderpokal abgeben. Trotz der Kälte gab es bei der Siegerehrung allerseits strahlende Gesichter und die Heidekreisboulisten freuen sich auf die Hallenrunde im nächsten Jahr. Dann liegt die Organisation in den Händen der SG Fulde.
In Essel wird auch in den Wintermonaten mittwochs ab 18 Uhr gespielt, sofern es die Witterung zulässt. Neulinge sind immer herzlich willkommen, ein paar Kugeln zu werfen. Die Mini-Turnier-Serie 2019 beginnt am 13. März um 18.00 Uhr. Bis einschließlich Oktober findet sie jeden 2. Mittwoch im Monat statt. Infos zum Thema Boule/Pétanque unter 0173 60 02 196.

Robby

 

Frühstück mit „Schrottwichteln“ zum Jahrsausklang

Essel, So. 25.11.18. Zwanzig Aktive trafen sich zum gemeinsamen Frühstück im Clubheim. Höhepunkt des Treffens war  das „Schrottwichteln“. Alles, was man dafür braucht, ist ein Würfel und für jeden mindestens ein schönes Geschenk. „Schön“ ist natürlich relativ.

Und so kam es, dass sich jeder nach und nach ein Geschenk aussuchen konnte (ohne zu wissen, was drin ist). Der Würfel entschied dann auch, wann man es öffnen und sich ansehen konnte. Gelegentlich waren begehrliche Blicke zu bemerken, wenn ein besonders schönes Stück auf der Bildfläche erschien. Eine Vase hatte dabei das Zeug zum Wanderpokal. Der Würfel sorgte dann auch dafür, dass jemand sein Geschenk mit einem Anderen tauschen musste oder dass alle Geschenke nach rechts oder links wanderten. Am Ende ging so Manche(r) mit einem echten Schätzchen nach Hause.

Michael

 

Die Sparte hat sich etwas vorgenommen

Essel, 9.11.18. Neunzehn Spartenmitglieder trafen sich, um über die vergangene Saison zu sprechen und die Kommende zu planen. Spartenleiter Robby legte Wert darauf, dass nur Aufgabenauf den Zettel kommen, für die sich genügend Mitstreiter finden.

Dies ist erfreulicherweise bei vielen Vorhaben der Fall. So wird die u.a. die beliebte Supermelée Serie fortgeführt. Auch diese Homepage steht weiterhin zur Verfügung. Über weitere Beschlüsse wird zu gegebener Zeit berichtet.

Michael

 

Esseler „Urgestein“ wurde Achtzig

Irgendwie war Enzo schon immer dabei. Persönliche Kennzeichen: bescheiden, stets gut gekleidet, immer ruhig beim Spiel. Enzo kann die Kugel dicht ans Schweinchen legen, ohne vorher „rauszugehen“, und das anscheinend beliebig oft hintereinander (bis die Kugeln alle sind).

Der sympathische Italiener spielte früher in der „Dritten“, bis diese aufgelöst wurde. Nun ist Enzo Achtzig geworden, gewohnt bescheiden und unspektakulär.

Deine Vereinskameraden (und Kameradinnen) gratulieren Dir ganz herzlich. Wir freuen uns, wenn wir Dich demnächst wieder mittwochs auf dem Platz treffen.

 

Text: M. Kuschkowitz

Foto: H. Schiesgeries

Die „hinteren“ Plätze sind winterfest

Mi. 17.10.2018. Einige Sportsfreunde hatten sich etwas früher auf dem Platz eingefunden, um die Folien auf den hinteren Plätzen auszulegen. Vorher wurde gegen das Laub gekämpft. Erst danach ging es ans Spielen.

 

Damit kann der Winter kommen. Seit die Folien angeschafft wurden, ist der Kampf gegen den Bewuchs wesentlich leichter geworden.

Die Folien sind auf „Google Maps“ zu sehen, wenn man die Ansicht auf Satellit umschaltet.

Michael

 

Besucher seit 21.1.2019